Eine Friedensglocke aus Kanonen und Waffen

Liebe Forchheimerinnen und Forchheimer,

„Benvenuti, amici di Forchheim!“ Herzliche Worte brauchen keine Übersetzung – sie werden sofort verstanden. So hatte uns Bürgermeister Franceso Valduga im Rathaus von Rovereto (Italien) anlässlich unseres Besuches im Jubiläumsjahr willkommen geheißen. Aus der Städteverbindung ist inzwischen eine Partnerschaft und Freundschaft geworden, die nun bereits seit 30 Jahren offiziell besteht. Dank unseres Partnerschaftsbeauftragten und Stadtratskollegen Reinhold Otzelberger konnte die Forchheimer Delegation auf beeindruckende Weise sämtliche Insider-Tipps genießen – Tipps, die in keinem Reiseführer stehen.

Mindestens so beeindruckend ist aber auch ein Highlight, das vermutlich in jedem Reiseführer steht: wir besuchten gemeinsam das abendliche Läuten der Friedensglocke (Campana dei Caduti). Ursprünglich wurde diese Glocke aus den Kanonen und Waffen der in den Gräben um Rovereto kämpfenden Nationen des ersten Weltkrieges gegossen. Seither mahnt die Glocke mit ihrem Klang allabendlich zum Frieden.

Die Mahnung zum Frieden erscheint mir derzeit notwendiger denn je, wenn ich nach Europa und in die Welt blicke. Da reicht der einzelne Glockenschlag in der Abenddämmerung schon nicht mehr aus. Wir sollten gemeinsam mehr für unser Europa einstehen und den Zusammenhalt pflegen. In diesem Licht betrachtet war unser Besuch in unserer Partnerstadt gelebtes Brückenbauen, denn Freundschaft verbindet. Für Freunde stehen wir ein, für Freunde legen wir uns ins Zeug, für Freunde sind wir da. Gerüchte, oder wie man heute sagt, Fake News können Freundschaften nicht erschüttern – wir glauben das einfach nicht, weil wir einander kennen und schätzen. Weil wir zusammenhalten.

Ich lade Sie ein, lernen Sie unsere Nachbarn kennen, damit Fremde zu Freunden werden. Gute Gelegenheiten sind das kommende Stadtfest vom 30. Mai bis 2. Juni mit Gästen aus Rovereto und Le Perreux (Frankreich) oder zum Annafest mit Gästen aus allen unseren Partnerstädten. Vorher haben Sie aber noch die Möglichkeit für alle unsere Partner in Europa einzustehen: am 26. Mai findet die Europawahl statt. Bitte gehen Sie wählen und stärken die demokratischen Kräfte damit der europäische Frieden gesichert bleibt.

Ihr

Dr. Uwe Kirschstein

Oberbürgermeister