Zum Inhalt springen

Integriertes Verkehrskonzept: Handlungsfelder abstecken

Forchheim macht sich für die Zukunft mobil: Zur Stärkung der Innenstadt aber auch zur Verbesserung der Verkehrssituation insgesamt hat die Stadt Forchheim ein interdisziplinäres Planungsteam mit der Erstellung eines integrierten Verkehrskonzeptes beauftragt.

Im Planungsprozess wird Bürger*innen-Beteiligung großgeschrieben. Mit dem „Zukunftsforum Mobilität“ fand in einer frühen Planungsphase bereits die erste Veranstaltung statt, bei der sich Bürger*innen beteiligen konnten. Dabei konnten Interessierte ihre Sichtweise auf die aktuelle verkehrliche Situation einbringen, in Workshops am Konzept mitarbeiten und einen ersten gemeinsamen Blick in die Zukunft wagen. Stadtplanerin Sonja Rube von der Münchner USP Projekte GmbH moderierte die Veranstaltungen.

Das „Zukunftsforum Mobilität“ war die erste von mehreren Veranstaltungen und Arbeitskreisen, bei denen sich Vereine, Verbände und die Bürger*innen im Zuge der Planerstellung beteiligen konnten. Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein erläutert: „Diese integrierte Vorgehensweise ist eine einzigartige Chance, die Zukunft für Forchheim intensiv mitzugestalten. Seien Sie dabei!“

Die Grundlagenermittlung als Basis für die Planungen schließt die Sichtweise der Bürger*innen ein. Die Beiträge und Ergebnisse des Zukunftsforums fließen in eine Stadtratsklausur ein: Hier werden Planungsziele und Leitlinien festgelegt. Danach folgen weitere Veranstaltungen mit Bürger*innen.