Kleinlöschfahrzeug für maximale Sicherheit

Die Freiwillige Feuerwehr Forchheim hält auch in diesem Jahr für das Annafest 2019 ein Kleinlöschfahrzeug (KLF) bereit. Das kleine wendige Fahrzeug mit Feuerwehrausrüstung und Allradantrieb wird im Rahmen der Brandwache auf dem Annafest eingesetzt.

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein testet das Kleinlöschfahrzeug. Foto: Wolfgang Penther

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein testet das Kleinlöschfahrzeug. Foto: Wolfgang Penther

„Dieses Fahrzeug ist ein Forchheimer Kind! Wir haben lange daran getüftelt“, sagte Michael Müller von der BMT-Service GmbH bei der Schlüsselübergabe dieser ersten Spezialanfertigung seiner Firma an Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein. „2017 und 2018 haben wir das Fahrzeug angemietet, nun darf ich es offiziell und dauerhaft für die Stadt Forchheim in Dienst stellen!“, erklärte Kirschstein. Das KLF wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Forchheim speziell auf die Großveranstaltung Annafest angepasst. Bei der Entwicklung des Fahrzeuges waren Rettungskräfte aus allen Einsatzbereichen als Berater tätig. Daher ist das Leitmotto des KEF: „Entwickelt von Rettungskräften für Rettungskräfte“.

 

Angedacht ist es, das KLF auch an benachbarte Gemeinden für deren Großveranstaltungen zu vermieten.

Städte und Kommunen sind gesetzlich verpflichtet, ihre Sicherheitsstandards den Gegebenheiten anzupassen. Aus diesem Grund hat die Stadt Forchheim schon 2017 beschlossen, ein KLF auf dem Annafest zum Einsatz zu bringen. Oberbürgermeister Kirschstein, Bürgermeister Franz Streit, der Kommandant der FFW Forchheim, Jürgen Mittermeier und Kreisbrandrat Oliver Flake nahmen das Auto von Michael Müller entgegen. Flake betonte, dass der Einsatz des KLF nicht nur für das Annafest, sondern für das gesamte Sicherheitskonzept der Stadt Forchheim ein Gewinn sei: Das Gefahrenpotential in der großen Kreisstadt Forchheim sei nicht zu unterschätzen, Die Wichtigkeit eines gesicherten Brandschutzes durch die Feuerwehr steige mit den wachsenden Risiken und Gefahren in heutiger Zeit. Den kirchlichen Segen erhielt das KLF mit dem Funknamen „Florian Forchheim 49/1“ von Pfarrer Martin Emge und Pfarrerin Ute von Seggern.

Ein KLF kommt überall dort zum Einsatz, wo Standard-Einsatzfahrzeuge auf Grund ihrer baulichen Größe oder Eigenschaften nicht oder nur schwer einsetzbar sind. Die Fahrzeuge gibt es nicht in Serienausstattung. Sie werden individuell nach dem jeweiligen Bedarf und den einsatztechnischen Anforderungen nach den aktuellen DIN-Vorschriften bestückt.

Die KLF ermöglichen den Einsatzkräften gerade in unwegsamem Gelände, auf schmalen Wegen und in engen Gassen, früher am Einsatzort zu sein, um schneller helfen zu können, ersetzen aber keine auf dem Markt befindlichen Einsatzfahrzeuge, sondern schließen die Versorgungslücke im Rettungskonzept der einzelnen Organisationen.

Da es bereits einige KLF auf dem Markt gibt, liegt das Augenmerk nicht auf den Fahrzeugen selbst, sondern auf der Kombination zwischen Ausstattung und Fahrgestell:

Die technischen Daten:

Motor: Benzinmotor, 1000 ccm, Leistung  72 PS

Fahrwerk und Antrieb: Allradantrieb mit angepasstem Fahrwerk wegen höherem Gewicht.

Ausstattung: 

Wassertank 120L

Schaummittel 20 L

Hockdrucklöschanlage (250 bar) mit 60 m Hockdruckschlauch mit Löschpistole auf Haspel montiert

Mittelschaum

Schwerschaum

Vollstrahl Wasser 16 m Wurfweite

Seilwinde (Zugkraft 2 TO )

2. Batterie mit Elektro Einspeisung

Funkgerät und Beleuchtungsgerät mit KFZ-Ladestation

LED Umfeld-Beleuchtung

Warnanlage (Blaulicht u. Horn)

Beladung:

1 Fettbrandlöscher

1 Co 2 Löscher

1 Pulverlöscher

1 Kettensäge mit Schutzausrüstung

Absperrmaterial

2 Atemschutzmasken mit Filter

Die Stadt Forchheim wünscht allen Besuchern viel Spaß auf dem Annafest 2019.