Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim » Aktuelles » Bekanntmachungen, Aktuelle Beteiligungen der Öffentlichkeit

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Bekanntmachungen, Aktuelle Beteiligungen der Öffentlichkeit

 

Bauleitplanung:

Bebauungs- und Grünordnungsplan Nr. 1/4-9.1.1 (Änderung), ENTWURF

Gebiet Forchheim-Mitte, Bereich östlich der Theodor-Heuss-Allee,
zwischen Bahnhofsplatz und Wiesent, „POSTQUARTIER“

ZEITRAUM DER ÖFFENTLICHKEITSBETEILIGUNG:

vom 17.12.2018 bis 23.01.2019

Die Verwaltung bleibt am 27. und 28.12.2018 geschlossen.

Der Beteiligungszeitraum wurde entsprechend verlängert.

 

Vollzug des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes:

 

 

B e k a n n t m a c h u n g

Vollzug des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG);
Widmung der Straße „Dorfäcker“ zur Ortsstraße, Fl.Nr. 1128 und 1129,
Gemarkung   Burk, gem. Art. 6 BayStrWG

Die neu hergestellte Straße „Dorfäcker“, Fl.Nr. 1128 und 1129, Gemarkung Burk, ist zur Ortsstraße zu widmen.

Sie beginnt ab der südlichen Grenze der Fl.Nr. 559/130, zuerst Richtung Süden - danach wieder Richtung Norden ziehend, bis auf Höhe der südlichen Grenze der Fl.Nr. 1139 und 1140 (s. Anlage), Gemarkung Burk.

Der Feld- und Waldweg, Nr. 41, wurde dabei teilweise von der neuen Ortsstraße überbaut (zwischen der Staatsstraße und den Dorfäckern), er gilt somit gem. Art. 7 (6) als umgestuft.

Planunterlage

Verfügung

Die unter I. beschriebene Straßenfläche wird entsprechend ihrer Verkehrsbedeutung gem.
Art. 6 BayStrWG zur Ortsstraße gewidmet.

Die Widmung gem. I. ist auf Grund des Stadtratsbeschlusses vom 25.10.2018 veranlasst.
Straßenbaulastträger dieser Verkehrsflächen ist die Stadt Forchheim.

Die Verfügung wird am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt der Großen Kreisstadt Forchheim wirksam.

Die Widmungsunterlagen können bei der Stadt Forchheim, Stadtbauamt, Birkenfelderstraße 4, Zi.Nr. 101 im 1. OG, während der Dienstzeiten Mo.-Fr. 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, eingesehen werden.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Bayreuth in 95444 Bayreuth, Friedrichstr. 16, (Postfachanschrift: Postfach 11 03 21, 95422 Bayreuth), schriftlich, zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts oder elektronisch in einer für den Schriftformsatz zugelassenen Form erhoben werden. Die Klage muss den Kläger, die Beklagte (Stadt Forchheim) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

Hinweis zur Rechtsmittelbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung vom 22.06.2007 (GVBl Seite 390) wurde das Widerspruchsverfahren im Bereich des für diesen Bescheid maßgeblichen Rechtsgebietes abgeschafft. Es besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen.

Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtliche Wirkung! Nähere Information zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.bayern.de).

Kraft Bundesrechts ist bei Rechtsschutzanträgen zum Verwaltungsgericht seit 01.07.2004 grundsätzlich ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Forchheim, den 23.11.2018
Stadt Forchheim
Dr. Uwe Kirschstein

Oberbürgermeister

_____________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________

 

 

B e k a n n t m a c h u n g

Vollzug des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG);

Entwidmung (Teilstrecken) des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges Nr. 17 und des ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges Nr. 67, Gemarkung Kersbach, gem. Art. 8 (1) BayStrWG

____________________________________________________________________________

Aufgrund der Umsetzung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes Nr. 11/13, Pointäcker-Süd, Stadtteil Kersbach, beabsichtigt die Stadt Forchheim, lt. Stadtratsbeschluss vom 25.10.2018, Teilstrecken des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges Nr. 17 und des ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges Nr. 67, Gemarkung Kersbach, gem. Art. 8 (1) BayStrWG mit Wirkung ab 24.02.2019 aus überwiegenden Gründen des öffentlichen Wohls einzuziehen.

Die einzuziehende Wegefläche, des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges Nr. 17, Fl.Nr. 97/2, beginnt ab der südlichen Grundstücksgrenze der Fl.Nr. 85 und endet weiter südwestlich verlaufend im Plangebiet (s. Anlage), Gem. Kersbach.

Der ausgebaute öffentliche Feld- und Waldweg Nr. 67, Fl.Nr. 1183, wird ab der südlichen Grundstücksgrenze der Fl.Nr. 92/2 bis zur Einmündung in die Kr FO 2 (Fl.Nr. 35/2), Gem. Kersbach, eingezogen.

Planunterlage

Die Einziehungsabsicht muss gemäß Art. 8 Abs. 2 Satz 1 BayStrWG drei Monate vorher ortsüblich bekannt gemacht werden. Die Stadt Forchheim ist gem. Art. 58 Abs. 3 BayStrWG Straßenbaubehörde für die einzuziehenden Wegeflächen und deshalb für die Bekanntgabe der Einziehung zuständig.

Die Absicht der Einziehung wird hiermit angekündigt.

Die Bekanntmachung hat den Zweck, allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, erforderlichen-falls ihre Rechte geltend zu machen und Einwendungen zu erheben. Die Bekanntmachung ersetzt und erübrigt die Feststellung der Beteiligten und deren gesonderte Unterrichtung.

Etwaige Einwendungen gegen die beabsichtigte Einziehung sollen spätestens bis

07.01.2019

schriftlich oder zur Niederschrift beim Stadtbauamt, Birkenfelderstraße 4, Zi.Nr. 101 im 1. OG, während der Dienstzeiten Mo.-Fr. 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, vorgebracht werden.

Forchheim, den 23.11.2018
Stadt Forchheim

Dr. Uwe Kirschstein
Oberbürgermeister

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________

zugehörige Planunterlage

B e k a n n t m a c h u n g

Einziehung einer Teilstrecke der Ortsstraße „An der Lände“,
Fl.Nr. 3422, Gemarkung Forchheim, gem. Art. 8 (1) BayStrWG
____________________________________________________________________________

Die Stadt Forchheim beabsichtigt, aufgrund des Stadtratsbeschlusses vom 25.09.2018, eine Teilstrecke der Ortsstraße „An der Lände“, Fl.Nr. 3422, Gemarkung Forchheim, gem. Art. 8 (1) BayStrWG, mit Wirkung ab 28.01.2019, einzuziehen. Durch die neuen Planungen bzgl. der Grundstücke Fl.Nr. 3410, 3410/1 und 3423, verliert dieses Teilstück jegliche Verkehrs-bedeutung.

Die einzuziehende Strecke beginnt ab der Fl.Nr. 3419/3 in östliche Richtung ziehend bis hin zur Einmündung in den Hauptzug der Straße „An der Lände“ (entlang der südlichen Grundstücks-grenze der Fl.Nr. 3423, Gemarkung Forchheim).

Die Einziehungsabsicht muss gemäß Art. 8 Abs. 2 Satz 1 BayStrWG drei Monate vorher ortsüblich bekannt gemacht werden. Die Stadt Forchheim ist gem. Art. 58 Abs. 3 BayStrWG Straßenbaubehörde für die einzuziehenden Wegeflächen und deshalb für die Bekanntgabe der Einziehung zuständig.

Die Absicht der Einziehung wird hiermit angekündigt.

Die Bekanntmachung hat den Zweck, allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, erforderlichen-falls ihre Rechte geltend zu machen und Einwendungen zu erheben. Die Bekanntmachung ersetzt und erübrigt die Feststellung der Beteiligten und deren gesonderte Unterrichtung.

Etwaige Einwendungen gegen die beabsichtigte Einziehung sollen spätestens bis

10.12.2018

schriftlich oder zur Niederschrift beim Stadtbauamt, Birkenfelderstraße 4, Zi.Nr. 101 im 1. OG, während der Dienstzeiten Mo.-Fr. 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, vorgebracht werden.

Hinweis:
Der Inhalt dieser öffentlichen Bekanntmachung mit den Planunterlagen ist gemäß Art. 27a BayVwVfG auch auf der Internetseite der Stadt Forchheim unter folgendem Link abrufbar:

http://www.forchheim.de/content/aktuelles

 

zugehörige Planunterlage

 

Forchheim, den 26.10.2018
Stadt Forchheim

gez.
Dr. Uwe Kirschstein

Oberbürgermeister

 

 

Keine Erhebung von Straßenausbaubeiträgen

mehr ab 01.01.2018:

Gesetz zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vom 26. Juni 2018;
Keine Erhebung von Straßenausbaubeiträgen mehr ab 01.01.2018

Durch das Gesetz zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vom 26. Juli 2018 wurde die Pflicht zur Erhebung von Straßenausbaubeiträgen in Bayern rückwirkend ab 01.01.2018 abgeschafft.

Ab 01.01.2018 dürfen von den Anliegern keine Straßenausbaubeiträge mehr für die Erneuerung oder Verbesserung von Ortsstraßen und beschränkt öffentlichen Wegen sowie deren Bestandteilen (z.B. Beleuchtung) erhoben werden. Bescheide, die vor dem 01.01.2018 erlassen wurden, behalten aber ihre Gültigkeit. Anhängige Rechtsverfahren werden von der Widerspruchsbehörde nach der bis zum 31.12.2017 geltenden Rechtlage entschieden.

Erschließungsbeiträge für die erstmalige endgültige Herstellung von Ortsstraßen gemäß Art. 5 a Kommunalabgabengesetz müssen von den Gemeinden weiterhin erhoben werden. Dies betrifft auch einige wenige Ortsstraßen in Forchheim, die nur provisorisch hergestellt worden sind und für die bisher noch kein Erschließungsbeitrag erhoben wurde. Werden diese endgültig hergestellt, werden die beitragsfähigen Kosten zu 90 % auf die Anlieger umgelegt.

gez.

Dr. Uwe Kirschstein
Oberbürgermeister

 

Baugenehmigung:

Aktuell gibt es keine Öffentlichkeitsbeteiligung

 

Wasserrechtsverfahren:

Aktuell gibt es keine Öffentlichkeitsbeteiligung

Beteiligungszeitraum: ------