Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim » Bürgerservice & Verwaltung » Stadtanzeiger

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Auf ein Wort

Oberbürgermeister Franz Stumpf

Weihnachtsgruß des Oberbürgermeisters

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

verehrte Leserinnen und Leser!

Weihnachten gedenken die Christen in aller Welt der Geburt ihres Erlösers, der „Frohen Botschaft“, die der Engel den Hirten auf dem Feld verkündete: damals wie heute eine gute Nachricht in schwieriger Zeit.

In unserer von Unterhaltungserwartungen geprägten Mediengesellschaft haben es gute Nachrichten eigentlich schwer. Skandale, Widersprüche, Konflikte oder auch nur kritische Hinterfragungen erreichen da schon eher unsere Aufmerksamkeit.

Warum das so ist? Natürlich ergeben sich aus Gegensätzen und unterschiedlichen Wahrnehmungen immer interessante und spannende Diskussionen und vielleicht neigen gerade wir Deutsche aus historischer Erfahrung auch eher als andere dazu, dem anscheinend Positiven zunächst mit Skepsis, zumindest aber mit Vorsicht zu begegnen.

Anfang Dezember veröffentlichte die OECD z. B. eine Statistik, wonach Deutschland 2013 mit knapp einer halben Million dauerhafter Einwanderer nach den USA das größte Einwanderungsland der Welt war. Diese Tatsache steht aber in einem offenkundigen Widerspruch zu dem Bild, das wir selbst gerne von unserem Land zeichnen, wenn wir mangelnde Integrationsbereitschaft, das Fehlen einer Willkommenskultur oder die Ablehnung der Zuwanderer bis hin zur Fremdenfeindlichkeit beklagen. Defizite in aufnehmenden Gesellschaften sind sicher nicht abzustreiten, doch ebenso wenig die Tatsache, dass wir in den Augen der meisten Migranten ein attraktives Land darstellen, und das nicht nur aus wirtschaftlichen Erwägungen.

Uns mit den Augen der anderen sehen – das rückt manchmal die Maßstäbe wieder zurecht und uns der Realität etwas näher. So erfahre ich fast täglich, dass man in anderen Städten Frankens mit uneingeschränkter Bewunderung auf Forchheim blickt, auf sein Wachstum bei den Arbeitsplätzen, auf seine städtebauliche Dynamik, auf seine demografische Stabilität. Gerne würde so mancher Bürgermeisterkollege seine Situation mit der hiesigen Diskussion darüber eintauschen, ob Wachstum allein schon alles ist. Seine Erfahrungen zeigen eher, dass ohne Wachstum vieles noch mehr im Argen liegt.

Wir dürfen in Forchheim freilich dringende Aufgaben nicht vergessen, die demnächst anzupacken sind: im Schulwesen, im Mietwohnungsbau, in der Kultur und in der innerstädtischen Geschäftswelt. Wir sollten auch einmal darüber nachdenken, warum sich unser positiver Arbeitstrend nicht oder noch nicht in der Steuerkraft niedergeschlagen hat. Ich bin mir sicher, dass wir die meisten dieser Aufgaben lösen, allerdings bei der einen oder anderen die eigenen Bemühungen der Bürger brauchen.

Die Zuwanderung nach Deutschland macht auch vor unserer Stadt nicht halt. Gerade an Weihnachten möchte ich daran erinnern, dass die christliche Heilsgeschichte mit einer Herbergssuche begann. Advent, die Zeit der Ankunft, erwartet die Öffnung unserer Herzen und Gedanken, aber auch unserer Hände und Türen. Öffnen wir unsere Augen für eine Welt, die in Teilen aus den Fugen geraten scheint, und leisten wir unseren Beitrag zur Hilfe.

An Weihnachten feiern wir die Geburt Christi. Auch das Heilige Land war vor über 2000 Jahren eine Krisenregion mit Fremdherrschaft, Aufständen und religiösen Auseinandersetzungen. In dieser schwierigen Zeit kam die Frohe Botschaft zu uns, eine Botschaft der Liebe, des Trostes und der Hoffnung. Eine Botschaft, der wir aktuell mehr denn je Gehör schenken sollten.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ihnen Allen, Ihren Familien und Angehörigen wünsche ich von ganzem Herzen ein gesegnetes, frohes und Zuversicht spendendes Weihnachtsfest 2014 sowie ein gesundes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2015!

Ihr

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Forchheim vom 24. Dezember 2014 bis 5. Januar 2015

Am 24., 25., 26. und 31. Dezember 2014 sind sämtliche Ämter der Stadt geschlossen bis auf das Friedhofsamt, welches am 26. Dezember zwischen 10.30 Uhr und 11.00 Uhr geöffnet hat.

Im neuen Jahr sind die Ämter am 1. und 2. Januar sowie am 5. Januar 2015 geschlossen bis auf das Friedhofsamt, welches am 5. Januar zwischen 10.30 Uhr und 11.00 Uhr geöffnet hat.

Der 6. Januar ist ein Feiertag. Der Bauhof ist während der genannten Zeit in Rufbereitschaft für den Winterdienst.

Alle Lose der Forchheimer Adventskalenderverlosung sind verkauft

35.000 Lose wurden insgesamt verkauft. Den Erlös aus dem Losverkauf verwendet der Veranstalter, der Heimatverein der Stadt Forchheim, für den großen Annafestumzug im kommenden Jahr.

Joyeux Noël! - Le Perreux grüßt mit Delikatessen am 20. und 21. Dezember 2014

Am Wochenende vom 20. und 21. Dezember 2014 wird aus Forchheims französischer Partnerstadt Le Perreux eine Delegation vertreten sein. Champagner, Chablis, Käse, Cognac und weitere französische Spezialitäten werden in der Gherla-Bude gegenüber dem Rathaus angeboten. Den Erlös aus dem Champagnerverkauf erhält dieses Jahr das Bürgerzentrum-Mehrgenerationenhaus.

Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ in fränkischer Mundart

Die „Heilige Nacht – in fränkischer Mundart“ findet heuer am Sonntag, den 14. Dezember 2014 um 19.30 Uhr im Rathaussaal Forchheim statt.