Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim » Bürgerservice & Verwaltung » Stadtanzeiger

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Auf ein Wort

Oberbürgermeister Franz StumpfAm vergangenen Samstag konnte ich im Beisein französischer Gäste aus unserer Partnerstadt die Ausstellung „Forchheim und Le Perreux im 1. Weltkrieg“ eröffnen. Anlass für die Ausstellung war das Zusammenfallen des Gedenkens an den Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren mit dem 40jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Forchheim-Le Perreux.

Die Ausstellung, die gleichzeitig in Le Perreux zu sehen ist, stellt im Spiegel zweier kleiner Städte ein beeindruckendes Zeugnis des damaligen Zeithorizonts dar. Sie vermittelt den kritiklosen Enthusiasmus von 1914 ebenso wie die schleichende Kriegsmüdigkeit und das wachsende Entsetzen über das um sich greifende Sterben auf den Schlachtfeldern besonders der West- bzw. aus französischer Sicht der Ostfront.

Zum ersten Mal wurde deutlich, dass ein Krieg über das menschliche Vorstellungsvermögen hinausgewachsen und aufgrund der rasanten waffentechnischen Entwicklung in den Auswirkungen nicht mehr berechenbar ist. Doch es musste erst zur noch größeren Katastrophe des 2. Weltkriegs kommen, ehe die Völker Europas einen hoffentlich endgültigen Schlussstrich unter diesen Wahnsinn zu ziehen begannen.

Gerade auch die Feldpostkarten-Ausstellung des Pfalzmuseum in der hinteren Halle zeigt in menschlich erschütternder Weise, dass der moderne Krieg nicht mehr allein eine „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ darstellt, sondern tief in die Familien und in persönliche Lebensverhältnisse vordringt. Beide Ausstellungen brechen nicht nur die Weltkriegsereignisse vor 100 Jahren auf die lokale Ebene herunter, sie stellen auch ein wichtiges Kapitel der örtlichen Geschichte selbst dar.

Mein herzlicher Dank geht an alle, die am Zustandekommen der Ausstellungen beteiligt waren, der Stadt Le Perreux für die Anregung, den privaten Leihgebern, dem Stadtarchiv, dem Pfalzmuseum, dem Kulturbeauftragten und ganz besonders Herrn Rainer Hammerich, der in der Planungsphase für die Kooperation mit unseren französischen Freunden verantwortlich war.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Ausstellungen bis zum 12. Oktober sowohl in der Öffentlichkeit, aber besonders auch in Ergänzung zum Geschichtsunterricht unserer Schulen die notwendige Beachtung finden werden.

Franz Stumpf zum Sprecher der Arbeitsgemeinschaft fränkischer Oberbürgermeister gewählt

Im großen Rathaussaal trafen sich heute fünfzehn Vertreter der Arbeitsgemeinschaft fränkischer Oberbürgermeister in Forchheim. Die Arbeitsgemeinschaft wurde 1988 gegründet, um den gemeinsamen Gedankenaustausch sowie die Beratung gemeinsamer Aktionen auf fränkischer Ebene zu verstärken. Auf dem Bild sehen Sie v.l.n.r. Frank Rebhan (Neustadt bei Coburg), Norbert Tessmer (Coburg), Jürgen Schröpel  (Weißenburg), Christian Lange (Bamberg), Carda Seidel (Ansbach), Sebastian Remelé (Schweinfurth), Franz Stumpf (Forchheim), Brigitte Merk-Erbe (Bayreuth), Dr. Harald Fichtner (Hof), Horst Geißel (Marktredwitz), Markus Braun (Fürth), Walter Hartl (Rothenburg), Dr. Ulrich Maly (Nürnberg), Dr. Florian Janik (Erlangen), Matthias Thürauf (Schwabach).

Innere Verwaltung der Stadt Forchheim am 8. Oktober geschlossen

Die innere Verwaltung ist wegen einer Gemeinschaftsveranstaltung am Mittwoch, den 8. Oktober 2014, geschlossen. Dies schließt alle Ämter in städtischen Gebäuden in der Hauptstraße 24, Sattlertorstraße 5, Schulstraße 2 und St-Martin-Straße 8 und die Försterei ein.

Die Tourist-Information im Rathaus, sowie das Stadtbauamt, der Bauhof und das Gartenamt sind zu den üblichen Zeiten geöffnet. 

Nicht verkehrswidrig parken beim Jahrmarkt auf dem Paradeplatz am Sonntag, den 5. Oktober

Der Jahrmarkt findet am Sonntag, 05.10.2014, im Bereich des Paradeplatzes, des Straßenstückes südöstlich des Paradeplatzes (von Kreuzung bei der „Alten Wache“ bis zu Foto Brinke), in der Nürnberger Straße vom Paradeplatz bis zur Einmündung der Luitpold- und Schönbornstraße statt.

Die Bevölkerung wird freundlichst auf den Jahrmarktsonntag hingewiesen und gebeten, nicht verkehrswidrig zu parken.

Das Medical Valley Center Forchheim nimmt Gestalt an

Mit Abschluss der Vorplanung am 12.09.2014 für den Neubau des Innovations- und Gründerzentrums in Forchheim wurde durch das Architektenbüro agn aus Ludwigsburg der finale abgestimmte Entwurf für den Neubau der Stadt Forchheim vorgelegt. Insgesamt soll das Gebäude 4.613 m² Bruttogeschossfläche sowie 2.808 m² Nutzfläche haben.