Zum Inhalt springen

Gemeinsam durchhalten und auf andere achtgeben

Am 08. Januar geht in Forchheim die Sonne um 08:11 Uhr auf und um 16:33 Uhr unter. Mithin haben wir eine Tageslänge von acht Stunden und 21 Minuten erreicht. Nicht viel, denken Sie? Stimmt, wenn man die Sache vom 21. Juni aus betrachtet. Blickt man aber von der letzten Sonnenwende am 21. Dezember auf diesen Umstand, dann können einem 16 Minuten mehr Tageslicht fast schon wie ein kleines Wunder vorkommen. Wieder haben wir den Wendepunkt überschritten und die dunkelsten Tage bereits hinter uns gelassen. Das ist mir die wichtigste Botschaft zum Beginn des neuen Jahres, wir gehen 2021 den hellen und guten Tagen entgegen.

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein

Dr. Uwe Kirschstein Foto: Sabrina Friedrich

Ich weiß, die letzten Wochen waren für viele von Ihnen schwer, für manche sogar eine Katastrophe. Doch ich möchte Ihnen Mut zusprechen, weiter durchzuhalten und auf sich und andere achtzugeben, damit wir gemeinsam die Corona Pandemie in diesem Jahr hinter uns lassen können.

Inzwischen haben wir mit der Impfkampagne begonnen, mit der wir unsere Bevölkerung sicher vor dem Virus schützen werden. Dass die Impfstoffe in so kurzer Zeit entwickelt, geprüft und in riesigen Mengen hergestellt werden konnten, ist für mich eine echte positive Nachricht. Eine weltweite, effektive Zusammenarbeit zum Nutzen der gesamten Menschheit ist also tatsächlich möglich.

Zuversichtlich dürfen wir aber auch sein, weil uns die Krise wieder einmal zeigt, wie wirtschaftlich stark Deutschland ist. Und trotz aller Unkenrufe, unsere Bundesrepublik ist und bleibt ein stabiler Sozial- und Rechtsstaat, auf den die Menschen vertrauen können. Mut und Zuversicht sind übrigens nicht nur in der Medizin mächtige Heilmittel und helfen gegen weit mehr als nur Corona.

Ihr
Dr. Uwe Kirschstein
Oberbürgermeister