Carl-Zeitler Kindergarten: Kooperation mit Tagespflege im Katharinenspital

Die Vorschulkinder des städtischen Kindergartens Carl-Zeitler haben die Senior*innen in der Tagespflege des Bayrischen Roten Kreuzes im Katharinenspital besucht. Seit kurzem haben die beiden Institutionen eine Kooperation vereinbart, von der Jung und Alt zukünftig profitieren sollen.

Kinder zu Besuch im Katharinenspital

Beim aktuellen Besuch begrüßten fünf Senior*innen die Kinder in den hellen, freundlichen Räumen der Tagespflege im Erdgeschoss des neuen Katharinenspitals. Einige Kinder gingen sehr offen auf die älteren Menschen zu, andere brauchten kurze Zeit: Sie haben sich gegenseitig die Hand gegeben und haben sich mit ihrem Namen vorgestellt. Anschließend hatten die Kinder die Möglichkeit, sich die Einrichtung der Tagespflege genauer anzusehen.  Viele neugierige Fragen zum „Wohnen“ in der Tagespflege zeigten das große Interesse der jungen Besucher*innen.

Die Kindergartenkinder brachten das Lied „Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da“ mit, welches mit Instrumenten begleitet wurde. Im Anschluss ließen sich alle zusammen selbstgebackene Muffins, Käsekuchen und Kakao schmecken, die die Senior*innen fleißig zubereitet hatten. In dieser Zeit konnten sich Jung und Alt intensiv miteinander austauschen.

Zu verschiedenen Herbstliedern warfen wir Luftballons zueinander. Die Kinder sowie die Senioren hatten viel Freude daran. Nach einiger Zeit verabschiedeten wir uns von den Senioren und den Betreuern und liefen zurück in den Kindergarten.

Unsere Vorschulkinder des Kindergarten Carl-Zeitler haben offensichtlich die Zeit mit den Senioren und Seniorinnen genossen“, resümiert Barbara Heindel, die Leiterin der Kindertagesstätte in der Bügstraße, „sie haben uns in der Tagespflege sehr herzlich begrüßt und wir haben uns von Anfang an bei ihnen wohl gefühlt. Ebenso fanden wir es sehr gut, dass wir in die Tagespflege schnuppern konnten. Die Senioren und Seniorinnen hatten ebenfalls ein Lächeln im Gesicht, als die Kinder sich mit ihnen beschäftigt haben. Wir finden eine Kooperation zwischen der Tagespflege und dem Kindergarten sehr wichtig und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.“