Rauchen nur auf befestigtem Annafest-Gelände: Waldbrandgefahr kurz vor höchster Stufe!

Das städtische Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Forchheim haben einen dringenden Hinweis an alle Besucher*innen des kommenden Annafestes: Aufgrund der massiven Waldbrandgefahr ist das Rauchen nur im Bereich der Kellergaststätten und auf den geteerten Wegen des Festgeländes gestattet!

Symbolbild Waldbrand

Symbolbild Waldbrand

Durch das trockene Wetter mit sommerlichen Temperaturen ist die Waldbrandgefahr in Bayern wieder angestiegen. “Auch in Forchheim stehen wir kurz vor der höchsten Warnstufe 5 des Waldbrandgefahrenindexes!“, so der Leiter des städtischen Amtes für öffentliche Sicherheit und Ordnung, Klaus Backer. Durch die anhaltend trockene Witterung in Kombination mit sommerlichen Temperaturen ist die Waldbrandgefahr in Bayern wieder angestiegen und erreicht schon heute stellenweise die höchste Warnstufe 5 von 5.

Eine sehr hohe Waldbrandgefahr wird eben gerade zu Beginn des beliebten Annafestes befürchtet, wenn viele Menschen den Kellerwald aufsuchen. Das Ordnungsamt und die Feuerwehr appellieren an die Bürger*innen, im Wald Vorsichtsmaßnahmen gegen Waldbrände zu beachten und zum Beispiel keine brennenden Zigaretten in den Waldbereich zu werfen, das Hantieren mit offenem Feuer ist im Wald absolut tabu.

Außerdem sollten auf Wiesen und Waldwegen keine Fahrzeuge parken, weil die Hitze des Katalysators den Boden leicht entzünden könnte. Auch weggeworfene Glasflaschen, Feuerzeuge oder Folien können ein Feuer auslösen.