Veranstaltungen & Projekte

Zu den Aufgaben der Kulturbeauftragten gehören die vollständige Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten im Bereich der offenen Kulturarbeit. Hierzu müssen im Vorfeld eine Jahresprogrammplanung erstellt und verschiedene Veranstaltungs- und Projektpartner koordiniert werden.

Sehen Sie nachfolgend Veranstaltungen und Projekte, die durch das Büro der Kulturbeauftragten oder in  Kooperation mit externen Partnern veranstaltet werden:

Vorschau

08.11.2019

08.-17.11.: LICHT AN! Forchheim | Lichtkunst im Park an der Klosterstraße von fünf jungen Künstler*innen der Metropolregion

 

 

 

Die Stadt Forchheim lädt vom 08. bis 17. November 2019 fünf junge Künstler*Innen aus der Metropolregion Nürnberg ein, den kleinen Park an der Klosterstraße in Forchheim zu illuminieren. Der Park liegt prominent zwischen Bahnhof und Innenstadt. In direkter Nachbarschaft steht bereits seit 2016 die Großskulptur „Talking to the sky“ des international bekannten belgischen Künstlers Arne Quinze. Lichtobjekte und Lichtinstallationen werden zehn Tage lang jede Nacht den Park in eine poetische Szenerie verwandeln und Passanten zum Verweilen und Staunen anregen.

Wenn es draußen immer dunkler wird, ist die Zeit gekommen für LICHT AN! Forchheim.

 

Mitwirkende Künstler*Innen:

Robert Enderwitz, Katharina Heubner, Susan Helen Miller, Marianne Vordermayr, Jan Vormann.

Kuratiert wird die Ausstellung von Christine Frick / Forchheim.

 

Begleitet wird das Projekt von einem vielfältigen Rahmenprogramm, das jüngere und ältere Bürger Innen anspricht. Durch Künstlergespräch, Workshops und Führungen für Kinder und Jugendliche sowie eine Taschenlampenshow breitet sich vom Park aus das Thema Bildende Kunst auf kreative und spielerische Weise über die gesamte Stadt aus.

 

Alle Termine des Rahmenprogramms auf einen Blick:

 

02.11. | 14 Uhr | Stadtbücherei Forchheim
„Ungeheuer – Himmelslichter“ - Kurs für Kinder und Jugendliche

08.11. | 18:30 Uhr | Park an der Klosterstraße
Eröffnung der Ausstellung mit anschließendem Künstlergespräch und kleinem Umtrunk


09.11. | 18 Uhr | Treffpunkt Stadtbücherei
„Nachts zum Museum“ – Taschenlampenführung für Kinder und Jugendliche

11./12. | ganztägig | geschlossene Veranstaltung
"Licht & Bau" - Workshop für Schüler*innen und Lehrer*innen

15.11. | 20 Uhr | Junges Theater Forchheim
"Holterdiepolter! Die Taschenlampenshow"

17.11. | 17 Uhr | Kirche St. Johannis Forchheim
Abschlusskonzert Jazzensemble Franziskus mit Posaunist Simon Kintopp

 

Ausführlichere Informationen zu den Veranstaltungen siehe unten.

 

Kontakt: Kulturbeauftragte der Stadt Forchheim, Tel. 09191/714-280 oder katja.browarzik@forchheim

LICHT AN! Forchheim | Künstler*innen und Kuratorin

Christine Frick | Kuratorin

Christine Frick wurde 1966 in Forchheim geboren, wo sie heute wieder hauptsächlich lebt und arbeitet. Von 1986-1993 studierte sie zunächst das Fach dreidimensionales Gestalten mit künstlerischem Schwerpunkt Fotografie an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Daran schloss sich die Ausbildung als Bayerischer Kunsterzieher mit 1. und 2. Staatsexamen in München an.

Diverse Ausstellungen, Workshops, (EU-)Projekte und Symposien im In- und Ausland, u.a. in Zusammenarbeit mit Goethe-Instituten, Robert-Bosch-Stiftung, Germanischem Nationalmuseum Nürnberg. Alumna der Robert-Bosch-Stiftung Berlin

Ankäufe durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

  • Leitung Werkstatt in der Fabrik
  • Vorstand im kind, kunst, kultur e.V.
  • Projektbeiratstätigkeit MitOst e.V.

 

 

Robert Enderwitz

Robert Enderwitz wurde 1985 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz geboren. Er lebt und arbeitet in Nürnberg. Nachdem er ein Jahr in der Werkbund Werkstatt Nürnberg durchlief, absolvierte er 2007-2013 das Studium der Bildenden Kunst bei Prof Eva von Platen an der Akademie der Bildenden Künste (AdBK) Nürnberg und wurde 2013 durch Prof. von Platen zum Meisterschüler ernannt.

Eine starke Prägung seiner Arbeit bis heute, war der frühe Kontakt mit den Techniken der Druckgrafik.
Diese Mittel werden zum Bestandteil von Zeichnungen und Objekten. Daraus entstehen
aber auch mit einfachen und wenigen Materialien Konstruktionen und Rauminstallationen die zum
Teil an Fallen oder Waffen und im Gesamten an territoriale Abgrenzungen erinnern.

www.robert-enderwitz.de

 

 

Katharina Heubner

Katharina Heubner wurde 1986 in Coburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Nürnberg und Wien. Nach einer Ausbildung zur Buchbinderin folgte 2009-2015 das Studium der Bildhauerei bei Prof. Michael Stevenson und Prof. Claus Bury an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, wo sie 2014 zur Meisterschülerin von Prof. Michael Stevenson ernannt wurde. Hier absolvierte sie auch von 2015-2018 ihr Postgraduierten-Studium im Bereich Künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum bei Prof. Simone Decker, Prof. Christian Philipp Müller und Famed (Prof. Sebastian M. Kretzschmar & Prof. Jan Thomaneck). 2016-2017 war sie als Erasmusstipentiatin am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

Von 2012 bis heute hat Katharina Heubner an zahlreichen Ausstellungen und Projekten im In- und Ausland teilgenommen.

www.katharina-heubner.de

 

 

Susan Helen Miller

Susan Helen Miller wurde 1981 in Herborn geboren, lebt und arbeitet in Köln und Nürnberg. Von 2009-2015 studierte sie Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, wo sie 2014 zur Meisterschülerin von Prof. Eva von Platen ernannt wurde. Es folgte 2015-2018 ein Postgraduierten-Studium für Mediale Kunst bei Prof. Ute Hörner, Prof. Mathias Antlfinger und Prof. Mischa Kuballan an der Kunsthochschule für Medien Köln. Inzwischen ist sie zurück in Nürnberg und arbeitet als künstlerische wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin für Gestaltungsgrundlagen an der dortigen Akademie der Künste.

Neben zahlreichen Ausstellungen und Projekten in Nürnberg und Franken, war sie mit ihren Werken auch in Köln, Düsseldorf, Wuppertal, Münster oder Herrenberg zu sehen.

www.susanhelenmiller.de

 

 

 

 

Marianne Vordermayr

Marianne Vordermayr lebt und arbeitet in Nürnberg und am Ammersee. Sie studierte an der Fachakademie für Fotodesign in München und an der Akademie der Bildenden Künste (AdBK) Nürnberg bei Prof. Heike Baranowsky. Ihre Arbeiten wurden u. a. durch die Ernennung zur Meisterschülerin und dem AbsolventInnenpreis der AdBK Nürnberg (2015) ausgezeichnet. Vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst erhielt sie 2018 die DebütantInnenförderung. Weiter wurde sie vom Staatsministerium mit Stipendien für ein Gaststudium an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) im Jahr 2015 sowie für die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg (2012) gefördert.

Ihre zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen führten sie u.a. nach Berlin, Bremen, Köln, München, Nürnberg und Villach. In Forchheim war Marianne Vordermayr jüngst im Rahmen der "Nacht der offenen Kirchen 2017" mit ihrer künstlerischen Installation „Notizen zur Veränderung Nr. 5“ auf Einladung der Stadt Forchheim zu sehen.

www.mariannevordermayr.de

 

 

Jan Vormann

Jan Vormann ist 1983 in Bamberg geboren. Nach dem "Werkstattjahr" am Werkbund in Nürnberg versuchte er sich erst im Studium der Baudenkmalpflege an der Otto Friedrich Universität bevor er dann schließlich freie Kunst an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee mit Diplom und Meisterschüler abschloss. Seit 2010 arbeitet Jan Vormann als freischaffender Künstler in den Bereichen der kinetischen und kybernetischen Kunst als auch der Kunst im öffentlichen Raum. Jan Vormann richtet Workshops aus und hält Vorlesungen an unterschiedlichen namhaften Universitäten und Institutionen, regional und überregional, wie dem Parson's College in Paris, oder dem Institut für Architektur in Amsterdam. Er stellt regelmäßig in Bamberg und Umgebung aus (u.a. im Kesselhaus Bamberg, Kontakt Festival Bamberg, Zu Gast in Forchheim) hat aber auch unter anderem an der Ars Electronica (2010) und den Biennalen für Kunst und Architektur (2011, 2018) in Venedig teilgenommen. 

www.janvormann.com

 

LICHT AN! Forchheim | Rahmenprogramm

02.11.2019

14:00-17:00 Uhr: "Ungeheuer - Himmelslichter" - Ferienkurs für Kinder und Jugendliche, Stadtbücherei Forchheim, Spitalstr. 3

In verschiedenen Techniken werden mit den Kindern persönliche Sternbilder entwickelt und an einem „leuchtenden“ Fenster der Stadtbücherei auch in den öffentlichen Raum sichtbar gemacht.

 

Kursleitung: Regina Pemsl, Christine Frick

Teilnehmerzahl: max. 20 Kinder

Altersbeschränkung: 8-14 J.

Veranstaltungsticket: 4€

VVK ab 21. Oktober über Stadtbücherei Forchheim, Tel. 09191 / 714-323

08.11.2019

18:30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung mit anschließendem Künstlergespräch, Park an der Klosterstraße und St. Johanniskirche

Wenn es abends dunkel wird, dann heißt es vom 08. - 17. November "Licht an! Forchheim"

Die Stadt Forchheim lädt alle Kunstinteressierten und Schaulustigen zur Eröffnung der Ausstellung "Licht an! Forchheim" in den Park an der Klosterstraße ein. Entdecken Sie den Park in neuem Licht und lassen Sie sich von der Poesie der Werke inspirieren!

Im Anschluss findet in der benachbarten Evang.-Luth Kirche St. Johannis, Zweibrückenstr. 40, ein Künstlergespräch statt, bei dem die anwesenden Künstler*innen für Fragen des Publikums zur Verfügung stehen.

Im Anschluss an das Künstlergespräch sind Sie herzlich zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

Eintritt frei.

09.11.2019

18:00-20:00 Uhr: "Nachts zum Museum" - Taschenlampenführung für Kinder und Jugendliche, Treffpunkt Stadtbücherei Forchheim

Nachts sind alle Katzen grau und die eigene Stadt verwandelt sich auf wundersame Weise zu einem Ort voller Geheimnisse und Abenteuer. Nur mit ihren Taschenlampen bewaffnet machen sich die Kinder und Jugendlichen von der Stadtbücherei aus auf den Weg zum Pfalzmuseum und lernen dabei, ihre Stadt mit neuen Augen zu sehen.

 

Führung: Christine Frick

Teilnehmerzahl: max. 20 Kinder

Altersgruppe: 8 – 15 J.

Kinder bringen bitte eine eigene Taschenlampe mit

Veranstaltungsticket: 4€

VVK ab 21. Oktober über Stadtbücherei Forchheim, Tel. 09191/714-323.

11.11.2019

11./12. November ganztägig: "Licht & Bau" - Workshop für Schüler*innen und Lehrer*innen

bauwärts engagiert sich an der Schnittstelle von Stadt, Raum und Bildung und steht für ein interdisziplinäres Team mit Experten aus Städtebau, Architektur, Soziologie, Baukulturvermittlung, Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Kommunikations- Design und Szenografie.

Eng verbunden sind die Verantwortlichen von bauwärts auch mit dem Verein Architektur und Schule e.V., der in unterschiedlichen Projekt- und Fortbildungformaten gemeinsam mit jungen Menschen sowie mit Schüler*innen und Lehrer*innen den öffentlichen Raum temporär bespielt und dabei baukulturelle Bildung im formalen wie nonformalen Bereich vermittelt.

Unter der Leitung der/des Architektin/en und Baukulturvermittlerin/ers Stephanie Reiterer und Jan Weber-Ebnet sowie der Kunstpädagogin Christine Frick werden in einem zweitägigen Workshop Konzepte für eine Lichtinszenierung im Pfalzgraben der Kaiserpfalz Forchheim entwickelt.

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine geschlossene Veranstaltung.

Öffentlich ist jedoch die Vernissage am Dienstag, 12.11. um 18:00 Uhr bei der die Schüler*innen ihre Lichtinstallationen aus dem Workshop im Pfalzgraben präsentieren. Dazu gibt es eine Pop-Up-Bar, viel Licht und Musik.

15.11.2019

20:00 Uhr: Holterdiepolter! Die Taschenlampenshow, Junges Theater Forchheim, Kasernstr. 9

Während im Park an der Klosterstraße fünf Künstler*innen aus der Metropolregion Ihre Lichtkunst unter dem Motto "Licht an! Forchheim" präsentieren, gehen passend dazu nur wenige hundert Meter entfernt im Jungen Theater Forchheim die großen Bühnenscheinwerfer aus und die Vorstellung "Holterdiepolter! Die Taschenlampenshow" kann beginnen.

Über 25 Jahre hat das Nürnberger Improvisationstheater Holterdiepolter bereits auf dem Rücken und noch immer können die Improvisateure nicht genug bekommen von den Brettern, die die Bühne bedeuten, von den Zuschauern, die ihnen sagen wo’s lang geht, von der Begeisterung, die bei der Entstehung der kurzen Szenen freigesetzt wird.

Man darf sich überraschen lassen, wie die Mitspieler von Holterdiepolter das Thema Licht an|aus in ihrer Taschenlampenshow verarbeiten werden. 

Preise: 9 €, ermäßigt 7 € | VVK 8,70 €, ermäßigt 6,50 € (inkl. VVK- und Systemgebühren)

17.11.2019

17:00 Uhr: Abschlusskonzert Jazzensemble Franziskus mit Posaunist Simon Kintopp, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Abschlusskonzert zu "LICHT AN! Forchheim"

Simon Kintopp gründete Franziskus im Dezember 2015. Seitdem will das Ensemble musikalische Grenzen überwinden und so die Trennung zwischen durchkomponierter, klassischer Musik und improvisiertem-rhythmischen Jazz aufheben. Ein Streichquartett, Bläser, Rhythmusgruppe und eine glockengleiche Stimme bereiten ein Klangerlebnis, das von John Dowland über Arvo Pärt und Charles Mingus bis zu den Eigenkompositionen und Arrangements Simon Kintopps reicht.

Das Ensemble präsentierte sich bereits in vielen Konzerten, so z.B. auf dem „Jazzwerkstatt Graz Shortcuts Festival“ (November 2016), der „Ö1 / WDR3 Jazznacht“ (Dezember 2016), einer „Spring Tour 2017“ mit Konzerten in Wien, Graz, Klagenfurt, Villach und Maribor (SLO), sowie auf dem „Jazzwerkstatt Graz Festival Vol.12“ (April 2018).

Das Debut-Album "some sang a song" wurde im August 2017 in der Konzerthalle Lendava (SLO) aufgenommen und erschien am 15. Oktober 2018 auf dem Label Session Work Records.

Simon Kintopp, geboren 1986 in Erlangen / Deutschland, studierte Jazz-Posaune an der HfM Nürnberg bei Prof. Silvan Koopmann und an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Ed Neumeister. Sowohl das künstlerische als auch das pädagogische Studium, schloss er mit einem Bachelor of Arts mit Auszeichnung ab. Seit 2017 studiert er im Masterstudiengang Jazz-Komposition und Arrangement bei Prof. Ed Partyka und Michael Abene an der Kunstuniversität Graz.

Bei dem Konzert des Ensembles Franziskus handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung mit der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis in Forchheim. Gleichzeitig bildet es den Abschluss der Ausstellung "LICHT AN! Forchheim", die in unmittelbarer Nähe zur St. Johannis-Kirche Kunst im öffentlichen Raum präsentiert. Fünf jungen Künstlerinnen und Künstlern aus der Metropolregion Nürnberg stellen Lichtobjekte und -installationen vom 08.-17.11. im Park an der Klosterstraße aus.

Info: Tel. 09191 / 714-280 Kulturbeauftragte der Stadt oder 09191 / 727917 Pfarramt St. Johannis

Karten: ab 30.10. VVK + AK 14€, erm. 12€ über 09191 / 714-338 Tourist Info, Kapellenstr. 16 oder 09191 / 727917 Pfarramt St. Johannis, Zweibrückenstr. 38.

Siehe auch: https://www.forchheim-evangelisch.de/musik-kunst/kirchenmusik

06.12.2019

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / IV. Jahreskonzert mit Susanne Hartwich-Düfel, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 06. Dezember um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das vierte und letzte Jahreskonzert 2019 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das vierte Jahreskonzert konnte Susanne Hartwich-Düfel aus Erlangen gewonnen werden.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

Die Fortsetzung der Reihe ist für das Jahr 2020 geplant.

Eintritt: Spendenbasis

Siehe auch: https://www.forchheim-evangelisch.de/musik-kunst/kirchenmusik

21.12.2019

18:00 Uhr: Konzert "MESSIAH" von Georg Friedrich Händel (1685-1759), St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Händels „Messias“ zählt zweifelsohne zu den berühmtesten Oratorien der Musikgeschichte. Georg Friedrich Händel ließ sich nach einigen Rückschlägen in London, wo seine letzte Oper „Deidamia“ das Publikum nicht begeistern konnte, trotzdem auf das großartige Thema ein. Mit einer Einladung nach Dublin konnte man die Begeisterung wecken: In nur 24 Tagen war das neue Oratorium fertig. Am 13. April 1742 wurde es in der Dubliner Music Hall in der Fishamble Street uraufgeführt. Die Londoner Premiere ein Jahr später wurde relativ zurückhaltend aufgenommen. Noch zu Händels Lebzeiten wurde das Werk dennoch zum meistgespielten Oratorium und die Zahl der ausführenden Musiker steigerte sich bei einer dokumentierten Aufführung im Londoner Crystal Palace auf 2000 Sänger und 500 Instrumentalisten.

Mitwirkende:

Solisten N.N.
Vogtlandphilharmonie Greiz Reichenbach
Große Kantorei St. Johannis
Leitung: Dekanatskantorin Stephanie Spörl

 

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation zwischen Kuratorium zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e.V., der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

 

Karten: VVK + AK 18€, erm. 16€ (Vorverkaufsstellen werden noch bekannt gegeben)

 

Siehe auch: https://www.forchheim-evangelisch.de/musik-kunst/kirchenmusik

Vorschau 2020

25.02.2020

16:00 Uhr: Faschingsausklang mit Schlüsselrückgabe an den Oberbürgermeister, Kolpinghaus, Kolpingsplatz 1

06.03.2020

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / I. Jahreskonzert mit Dominikus Trautner, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 06. März um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das erste Jahreskonzert 2020 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das erste Jahreskonzert konnte Dominikus Trautner aus Münsterschwarzach gewonnen werden.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

 

Eintritt: Spendenbasis

19.06.2020

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / II. Jahreskonzert mit Georg Stanek, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 19. Juni um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das zweite Jahreskonzert 2020 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das zweite Jahreskonzert konnte Georg Stanek aus Hof gewonnen werden.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

 

Eintritt: Spendenbasis

16.10.2020

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / III. Jahreskonzert mit Jasmin Neubauer, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 16. Oktober um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das dritte Jahreskonzert 2020 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das dritte Jahreskonzert konnte Jasmin Neubauer aus Rothenburg ob der Tauber gewonnen werden.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

 

Eintritt: Spendenbasis

04.12.2020

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / IV. Jahreskonzert mit Stephanie Spörl, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 04. Dezember um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das vierte und letzte Jahreskonzert 2020 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Das vierte Jahreskonzert spielt Dekanatskantorin Stephanie Spörl aus Muggendorf / Forchheim. 

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

 

Eintritt: Spendenbasis

Rückschau 2019

11.10.2019

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / III. Jahreskonzert mit Harald Berghausen, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 11. Oktober um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das dritte Jahreskonzert 2019 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das dritte Jahreskonzert konnte Harald Berghausen aus Berlin gewonnen werden. Dieser überaus vielseitige Musiker studierte zunächst Orchestermusik mit den Fächern Fagott und Klavier an der Deutschen Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin. Als Solo-Fagottist, Pianist, Komponist und Arrangeur konzertierte er erfolgreich und wirkte bei zahlreichen Rundfunk-, CD- und Fernsehproduktionen mit. Von 2005 bis 2007 folgte ein Zusatzstudium für Kirchenmusik in Berlin. Seit 2005 ist Harald Berghausen auch Organist an der Apostel-Paulus-Kirche in Berlin-Schöneberg.

Harald Berghausen wird an diesem Konzertabend Werke der Romantik von Fritz Lubrich, Léon Boëllmann und César Franck spielen. Vom Reger Schüler Fritz Lubrich wird unter anderem das Stück „Die Toteninsel“ aus Drei romantische Tonstücke nach Böcklinschen Bildern für Orgel op. 37 (Nr. 3) nach einem Gemälde von Arnold Böcklin zu hören sein.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

Weitere Termine 2019:

06. Dezember um 19:00: Organistin Susanne Hartwich-Düfel, Erlangen

Eintritt: Spendenbasis

Siehe auch: https://www.forchheim-evangelisch.de/musik-kunst/kirchenmusik

 

 

23.08.2019

23. - 25. August: Open Air Jazztage 2019, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr laden die Open Air Jazztage 2019 wieder in den stimmungsvollen Innenhof der Kaiserpfalz Forchheim ein.

 

Alle Termine auf einen Blick:

Fr | 23.08. | 19:30 Uhr | Innenhof Kaiserpfalz Forchheim | VVK 16€ erm. 15€, AK 18€ erm. 17€

Alexandra Lehmler Quartett

Sa | 24.08. | 19:30 Uhr | Innenhof Kaiserpfalz Forchheim | VVK 16€ erm. 15€, AK 18€ erm. 17€

Silke Straubs SILK STREET

So | 25.08. | 11:00 Uhr | Innenhof Kaiserpfalz Forchheim | VVK 12€ erm. 11€, AK 14€ erm. 13€

Jazzfrühschoppen mit Les Quatre Baguettes und Djangology

 

Einlass jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

 

Ausführlichere Informationen zu den Konzerten siehe unten.

 

Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr  und sonntags ab 09:30 Uhr unter der Tel. 09191/714-400 (automatische Ansage) abgerufen werden.

 

Karten: Tourist-Info, Kapellenstr. 16, 09191/714-338, VVK vom 22.07. - 23.08. um 16:30 Uhr.

Kontakt: Kulturbeauftragte 09191/714-280 oder Tourist-Info 09191/714-338.

23.08.2019

19:30 Uhr: Open Air Jazztage 2019 | Alexandra Lehmler Quartett, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Alexandra Lehmler, geboren 1979 in Bad Ems an der Lahn, ausgebildet in Mannheim, Stuttgart und Paris, Trägerin des Jazzpreis Baden-Württemberg 2014 und Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg, ist eine der Vorzeigemusikerinnen der deutschen Szene. Eine brillante Überzeugungstäterin mit dem Hang zum Besonderen, die eine sehr persönliche Balance zwischen Leidenschaft und Ausdruckswillen einerseits und der Sinnlichkeit von Groove und Melodie anstrebt.
Selbstverständlich und selbstbewusst verwendet sie Motive aus der Weltmusik und bewegt sich mit gleicher Überzeugung in minimalistischen oder elektrifizierten Klanglandschaften, die auch mal düster und rockig werden können, dreckig und derb. Eine Frage nicht von Stilen, nicht des Styles. Eine Frage des Stils, und davon hat sie reichlich.

Mit ihrem Quartett kommt sie dieser Idealvorstellung einer polystilistischen Offenheit schon sehr nahe: der in Paris lebende Jazzgitarrist Federico Casagrande begann schon früh mit dem Studium der klassischen Musik in Italien und wechselte 2003 nach Boston, USA, wo er das Berklee College of Music besuchte und dort mit summa cum laude abschloss. 2007 gewann er dann den ersten Preis beim Gitarrenwettbewerb Gibson Montreux Jazz Festival mit George Benson, dem Vorsitzenden der Jury. Sein Spiel mäandert zwischen Jazz und Klassik und bewegt sich technisch auf höchstem Niveau.
Mareike Wiening hat in den letzten sechs Jahren in Brooklyn, New York, gelebt und gearbeitet und dort ihr Profil als Jazzschlagzeugerin und Komponistin geschärft. Die Kulturpreisträgerin ihrer Heimatstadt Herzogenaurach und des Landkreises Erlangen-Höchstadt ist außerdem zweifache Stipendiatin des DAAD mit dem Abschluß Master of Music der New York University und gab Konzerte in vielen Ländern Europas und in den USA, als sidewoman und auch mit ihrem eigenen Quintett.
Kontrabassist Matthias Debus schöpft seit vielen Jahren aus seinem Instrument die Basis und Tiefe, die den Gegenpol zu Alexandra Lehmlers Höhenflügen bilden und schlägt den großen Bogen zwischen ihr und den Mitmusikern.

Jazz ist Personenmusik, und mit einem Konzert dieses Quartetts schauen wir in einen Spiegel der musikalischen Persönlichkeit von Alexandra Lehmler: feurig, energisch, wandlungsfähig und auf eine sehr zeitgenössische Art zeitlos.

In Forchheim präsentiert sich das Alexandra Lehmler Quartett in folgender Besetzung:
Alexandra Lehmler - Saxophon
Federico Casagrande - Gitarre
Matthias Debus - Bass
Mareike Wiening- Drums


Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 / 714-400 (autom. Ansage) abgefragt werden.

 

Einlass: ab 18:30 Uhr

Kontakt: 09191/714-280 Kulturbeauftragte oder 09191/714-338 Tourist-Info Forchheim

Karten: Tourist-Info Forchheim, Kapellenstr. 16, 09191/714-338: VVK 16€, erm. 15€ / Abendkasse 18€, erm. 17€; VVK startet am 22.07. und endet am 23.08. um 16:30 Uhr

24.08.2019

19:30 Uhr: Open Air Jazztage 2019 | Silke Straubs SILK STREET, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Silke Straub (Bad Kissingen / Nürnberg) ist vielen Jazzfans als Sängerin seit Jahren ein Begriff. Ihr Markenzeichen ist der klare und präzise, dabei gleichzeitig natürliche und schnörkellose Gesang. Die Diplom-Musikerin wirkte in zahlreichen Musikprojekten und CD-Produktionen im In- und Ausland mit. Silke Straubs Projekt SILK STREET besticht durch Eigenkompositionen, durch eine Synthese aus Jazz und Popelementen, die in gekonnter Manier zu einer Einheit verwoben werden. Traumverloren - leicht, beschwingt und leidenschaftlich, dabei stets anspruchsvoll mit sehr persönlichen Textinhalten.

Silke Straub - Gesang
Irene von Fritsch - Violoncello
Bernhard Pichl - Piano
Michael Schmolke - Gitarre
Rudi Engel - Kontrabass
Florian Kettler - Schlagzeug

Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 / 714-400 (autom. Ansage) abgefragt werden.

 

Einlass: ab 18:30 Uhr

Kontakt: 09191/714-280 Kulturbeauftragte oder 09191/714-338 Tourist-Info Forchheim

Karten: Tourist-Info Forchheim, Kapellenstr. 16, 09191/714-338: VVK 16€, erm. 15€ / Abendkasse 18€, erm. 17€; VVK startet am 22.07. und endet am 23.08. um 16:30 Uhr

25.08.2019

11:00 Uhr: Open Air Jazztage 2019 | Jazzfrühschoppen mit Les quatre Baguettes und Djangology, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

In diesem Jahr wird der beliebte Jazzfrühschoppen im Innenhof der Kaiserpfalz besonders abwechlungsreich, weil gleich zwei Bands für beste Unterhaltung des Publikums sorgen werden: Les quatre Baguette und Djangology.

Les quatre Baguettes
Bereits seit 1989 begeistern die vier Weißbrotstangen in unterschiedlicher Besetzung ihr Publikum mit Chansons, Canzoni und Liedern. Sie stehen für große Spielfreude und Können, für Regionalität und Europa gleichermaßen. Heute sind Alexander Schröder (Akkordeon), Peter Christof (Kontrabass), Marion Andersons (Saxophon) und der Bandgründer und Sänger Claus Schwarzmann Les quatre Baguettes. Die Gruppe ist also wieder da und zwar kreativer und vielseitiger denn je.

Djangology
Als Anfang 1930 in Paris der legendäre Hot Club de France gegründet wurde, begann die Ära der ersten eigenständigen europäischen Jazzmusik. Djangology ist eine Formation, die in dieser Tradition des Gypsy-Jazz steht. Swing, Walzer und lateinamerikanische Kompositionen von 1930 bis heute finden sich in ihrem Repertoire. Der aus Süd-Korea stammende Hyun-Bin Park (Jazzgitarre), Roland Wondra (Rhythmusgitarre) und Alexander Fuchs (Kontrabaß) präsentieren handgemachte Musik vom Feinsten.

Dass man auch bei Frühschoppen und Weißwurst auf eine Reise durch Europa gehen kann, zeigt dieser jazzige Vormittag in der Kaiserpfalz!

 

Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 / 714-400 (autom. Ansage) abgefragt werden.

 

Einlass: ab 10:00 Uhr

Kontakt: 09191/714-280 Kulturbeauftragte oder 09191/714-338 Tourist-Info Forchheim

Karten: Tourist-Info Forchheim, Kapellenstr. 16, 09191/714-338: VVK 12€, erm. 11€ / Abendkasse 14€, erm. 13€; VVK startet am 22.07. und endet am 23.08. um 16:30 Uhr

20.07.2019

20:00 Uhr: Theaterstück "Die Wunderübung" mit dem Fränkischen Theatersommer e.V., Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Komödie von Daniel Glattauer

ER und SIE haben sich entschieden. Joana und Valentin. Nach vierzehn Ehejahren gehen sie zur Paartherapie. Zwischen ihnen funktioniert gar nichts mehr. Außer dass sie sich einig sind, getrennte Wege zu gehen. Der Therapeut sieht sofort: das ist ein Paar im fortgeschrittenen Kampfstadium, alles läuft gegeneinander. Nur in der Polemik sind sie ein perfekt eingespieltes Team und bleiben einander nichts schuldig. Dabei hat ihre Geschichte einst so schön angefangen. Alles vorbei. Wo ist das alles hingekommen? Die großen Gefühle?
Der bedrängte Therapeut greift zu altbewährten Übungen: Hilft der Perspektivwechsel, der Rollentausch, die Faustübung? - Alles nichts? Jetzt muss die Wunderübung her...!

Darsteller innen: Stefanie Rüdell, Jan Burdinski, Herms Meer
Regie: Jan Burdinski

Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 / 714-400 (autom. Ansage) abgefragt werden.

 

Einlass: ab 19:00

Kontakt: 09274/947440 Fränkischer Theatersommer e.V.

Karten: Fränkischer Theatersommer e.V.: VVK 19€, erm. 16€ / Abendkasse 21€; ab 24. Juni zusätzliche Vorverkaufsstelle Tourist-Info Forchheim, Kapellenstr. 16 (dort endet der VVK am 19.07. um 16:30 Uhr)

Siehe auch: http://theatersommer.de

19.07.2019

20:00 Uhr: Theaterstück "Heisse Zeiten" mit dem Fränkischen Theatersommer e.V., Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Ein musikalisches Hormonical von Tilmann von Blomberg

Am Flughafen treffen vier Frauen aufeinander, die zwei Dinge gemeinsam haben: Ihr Flieger verspätet sich aus noch unbekannten Gründen und sie befinden sich in den Wechseljahren bzw. kurz davor. Auf den ersten Blick wirken die vier Damen als könnten sie unterschiedlicher nicht sein, jedoch Hitzewallungen, Panik-Attacken, Schlaflosigkeit und unkontrollierbare emotionale Ausbrüche schaffen schnell eine Verbindung untereinander. So wird für jede von ihnen der Flug nach New York zu einer Art Aufbruch in eine neue Ära, in der die Wechseljahre ihre vermeintlichen Schrecken verlieren.

Mit etwas Nostalgie und jeder Menge Augenzwinkern präsentieren die „Vier Ladies im Hormonrausch“ zahlreiche bekannte Songs und Evergreens mit deutschen Liedtexten und singen und rocken sich damit auf direktem Weg in die Herzen des Publikums…

Darstellerinnen: Anna-Prisca Burwitz, Gitti Rüsing, Melanie Day, Sibylle Mantau, Stefanie Rüdell
Regie: Jan Burdinski (Intendant)
Musik: Hans Martin Gräbner
Choreographie: Kathleen Bengs
Ausstattung: Christiana von Roit und Paul Day

Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 / 714-400 (autom. Ansage) abgefragt werden.

 

Einlass: ab 19:00

Kontakt: 09274/947440 Fränkischer Theatersommer e.V.

Karten: Fränkischer Theatersommer e.V.: VVK 22€, erm. 19€ / Abendkasse 24€; ab 24. Juni zusätzliche Vorverkaufsstelle Tourist-Info Forchheim, Kapellenstr. 16 (dort endet der VVK am 19.07. um 16:30 Uhr)

Siehe auch: http://theatersommer.de

07.06.2019

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende / II. Jahreskonzert mit LKMD Ulrich Knörr, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 07. Juni um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das zweite Jahreskonzert 2019 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Mit dem zweiten Jahreskonzert stattet der bayerische Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr dem Dekanat Forchheim einen Besuch ab.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

Weitere Termine:

11. Oktober um 19:00 Uhr: Organist Harald Berghausen, Berlin

06. Dezember um 19:00 Uhr: Organistin Susanne Hartwich-Düfel, Erlangen

Eintritt: Spendenbasis

Siehe auch: https://www.forchheim-evangelisch.de/musik-kunst/kirchenmusik

24.05.2019

19:30 Uhr: Stadtparkserenade, am Teich im Le-Perreux-Park, Egloffsteinstr. 43

Open Air Konzert mit Forchheimer Gesangs- und Musikformationen

Am Freitag, 24. Mai 2019 findet ab 19:30 Uhr wieder die äußerst beliebte und traditionsreiche Stadtparkserenade am Teich im Le-Perreux-Park statt.

Die Stadt Forchheim als Veranstalter freut sich, bei diesem kostenlosen Open Air Konzert wieder so viele verschiedene Forchheimer Gesangs- und Musikformationen präsentieren zu können.

 

Mit von der Partie sind in diesem Jahr:

Blasorchester Klangfusion des MV Forchheim-Buckenhofen

Gesangverein Eintracht Forchheim

Gospelchor juST wANNA sing

Harmonika-Musikfreunde Forchheim

Junger Chor Genial Vokal der HMF

Posaunenchor St. Johannis

Rhythmische Harmonika Forchheim

Schulchor Schola Cantorum

Shantychor Regnitzmöven

Spielmannszug Jahn Forchheim

 

Egal ob mit oder ohne Picknick, die Stadtparkserenade ist durch ihre lockere Atmosphäre die perfekte Familienveranstaltung für Jung und Alt. Durch das Programm führt auch in diesem Jahr wieder der bekannte Moderator Rainer Streng.

Die Stadt Forchheim bittet die Besucher, nach Möglichkeit eigene tragbare Sitzgelegenheiten mitzubringen. Getränke werden zum Verkauf angeboten.

Bei ungünstiger Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Entscheidung kann am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 / 714-400 (autom. Ansage) abgefragt werden.

Eintritt: frei

16.03.2019

Ganztägig: Woche der Brüderlichkeit 2019 / Tagesfahrt nach München ins NS-Dokumentationszentrum

Tagesfahrt am Samstag, 16. März 2019, Abfahrt ZOB Forchheim um 07:30 Uhr

Zur diesjährigen Woche der Brüderlichkeit veranstalten in Kooperation die Stadt Forchheim, die Evang.-lutherische Kirchengemeinde St. Johannis sowie die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Forchheim e.V. (KEB) eine gemeinsame Fahrt nach München.

Auf dem Programm stehen eine Führung durch das NS-Dokumentationszentrum sowie am Nachmittag (für die Teilnehmer optional) eine Stadtführung durch die Kunsthistorikerin und Kulturbeauftragte Katja Browarzik M.A. zur städtebaulichen und ideengeschichtlichen Münchner Stadtachse Königsplatz – Residenz.

Ein gemeinsamer Bustransfer bringt die Teilnehmer von Forchheim nach München und zurück.

16. März 2019

07:30 Uhr: Abfahrt Bahnhofsplatz / ÖPNV-Haltestelle (nähe Samen Hoffmann)

11:00 – ca. 17:30 Uhr: Programm

17:30 Uhr: Rückfahrt nach Forchheim

Teilnehmergebühr inkl. Bustransfer: 15,00 Euro / Person

 

Anmeldungen bitte bis 15. Februar 2019 an die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Forchheim e.V. (Ansprechpartner: Hr. Helmut Hof, Tel. 09191/67275 oder info@keb-fo.de).

Ihre Anmeldung ist erst nach Eingang der Teilnehmergebühr gültig.

Zahlungsmöglichkeiten per Banküberweisung (Kath. Erwachsenenbildung, IBAN: DE42 7635 1040 0000 0166 67 / Sparkasse Forchheim, Verwendungszweck „Woche der Brüderlichkeit“) oder persönlich in der Geschäftsstelle der KEB, St.-Martin-Str. 3 in 91301 Forchheim, Mo-Di 8-17 Uhr oder Mi-Do 8-14 Uhr.

Bei Angabe ihrer Kontaktdaten können Teilnehmer nach Zahlungseingang auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung erhalten.

08.03.2019

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende | I. Jahreskonzert mit KMD Jörg Fuhr, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Nach dem großen Erfolg 2018 geht's weiter!

Im Rahmen der Orgelreihe "Orgelmusik zum Wochenende - 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel" findet am Freitag, 08. März um 19:00 Uhr in der St. Johannis-Kirche Forchheim das erste Jahreskonzert 2019 statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das erste Jahreskonzert konnte Kirchenmusikdirektor Jörg Fuhr aus Pegnitz gewonnen werden.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

Weitere Termine 2019:

07. Juni um 19:00: Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr, München

11. Oktober um 19:00: Organist Harald Berghausen, Berlin

06. Dezember um 19:00: Organistin Susanne Hartwich-Düfel, Erlangen

Eintritt: Spendenbasis

Siehe auch: https://www.forchheim-evangelisch.de/musik-kunst/kirchenmusik

05.03.2019

16:00 Uhr: Faschingsausklang mit Schlüsselrückgabe an den Oberbürgermeister, Kolpinghaus, Kolpingsplatz 1

Zur traditionellen Schlüsselrückgabe durch die Närrischen Siedler Lichteneiche-Forchheim e.V. an  Oberbürgermeister Dr. Kirschstein lädt die Stadt Forchheim am Faschingsdienstag um 16:00 Uhr in den Saal des Kolpinghauses ein. Saalöffnung ist um 15:00 Uhr. Im Mittelpunkt dieser bunten Faschingsveranstaltung steht die Rückgabe der symbolischen Rathausschlüssel durch das Forchheimer Prinzenpaar, Ihre Lieblichkeit Sonja I. und seine Tollität Thomas I. an Herrn Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein. Unterstützung finden die Erwachsenen bei diesem hoheitlichen Akt durch das Kinderprinzenpaar Emma I. und Nikolas I. Neben den Darbietungen der verschiedenen Tanzgarden sowie weiterer Solo-Tanzdarbietungen und Büttenreden der Närrischen Siedler, wird zum Abschluss der Veranstaltung wieder das vielumjubelte Männerballett den Saal zum Kochen bringen. Damit endet die Session 2018/19 mit einem letzten Paukenschlag! Für Getränke sowie Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Eintritt: frei

02.03.2019

Unterrichtsstunde bei Prof. Günter Voit / Ersatztermin für "Forchheimer Meisterklasse" 2019

Da die erste geplante Forchheimer Meisterklasse vom 01. – 03. März 2019 leider hatte ausfallen müssen, wurden alle jungen Bewerberinnen stattdessen von der Kulturbeauftragten Katja Browarzik zu einer exklusiven Unterrichtsstunde mit Prof. Günter Voit an die Hochschule für Musik (HfM) nach Nürnberg eingeladen.

Für die engagierten Nachwuchsmusikerinnen aus dem Fach Klarinette bot sich die Gelegenheit, im Einzelunterricht mit Prof. Voit intensiv an bereits vorbereiteten Stücken weiter zu arbeiten. Gleichzeitig konnte ein wenig „Hochschul-Luft“ geschnuppert und der Bau der Hochschule für Musik besichtigt werden, der nach gut 4-jähriger Umbau- und Sanierungsphase im ehemaligen Sebastianspital als moderner und funktionaler Hochschulbau im April 2018 wiedereröffnet worden war.

Die Bewerberinnen, die ihre Einzelstunde bei Prof. Voit für den 02.03. vereinbart hatten, konnten außerdem die Atmosphäre beim Deutschen Musikwettbewerb 2019 unmittelbar erleben, der zeitgleich in den Räumen der Hochschule für Musik in Nürnberg durchgeführt wurde. Wer weiß, vielleicht hat sich ja die ein oder andere Bewerberin der Forchheimer Meisterklasse von den Musiker*innen bei diesem wichtigsten deutschen Nachwuchswettbewerb inspirieren lassen.

01.03.2019

! Achtung: die Veranstaltung muss 2019 leider entfallen ! 01. - 03. März: Forchheimer Meisterklasse / Workshop + Abschlusskonzert

Die „Forchheimer Meisterklasse“ wird vom 01. – 03. März 2019 erstmals in Forchheim durchgeführt und widmet sich in diesem Jahr unter der Leitung von Prof. Günter Voit dem Fach Klarinette.

 

Die Große Kreisstadt Forchheim möchte mit der „Forchheimer Meisterklasse“ einen Beitrag zur aktiven Nachwuchsförderung junger Musikerinnen und Musiker in der Metropolregion Nürnberg leisten. Erfahrene Spezialisten unterstützen zwölf junge Talente im Alter zwischen 13 und 18 Jahren in ihrer technischen und musikalischen Entwicklung. Die „Forchheimer Meisterklasse“ möchte musikbegeisterte Jugendliche motivieren und ihnen Gelegenheit zu Begegnung und Austausch geben.

Abschlusskonzert am 03. März 2019 um 11:00 Uhr in der Adalbert-Stifter-Schule.

 

! Achtung: die Veranstaltung muss 2019 leider entfallen !

30.01.2019

19:30 Uhr: Musikalische Schneeflocken & literarische Eisblumen, Stadtbücherei, Spitalstr. 3

Ein herzerwärmender Winterabend mit Schlagern, Lyrik und Texten

Wer einen Winterabend mit Schlagern, Lyrik und Texten unterhaltsam bis nachdenklich verbringen möchte, sollte sich das neue Programm der Pianistin Beate Roux mit den Schauspielerinnen und Sängerinnen Eva Steines, Nadine Panjas und Sarah Buchdrucker nicht entgehen lassen. Dieses gleichermaßen charmante wie talentierte Quartett präsentiert seine Auswahl an Musik und Lyrik so genussvoll und quicklebendig, dass dem Publikum dabei selbst dann ganz warm ums Herz werden wird, wenn draußen die Schneeflocken langsam zu Boden schweben und die Eisblumen an den Fensterscheiben der Stadtbücherei blühen. Genießen Sie nach dem großen Sommererfolg der Damen als Trio deren Winterprogramm als Quartett.

Mitsingen und Mitschwelgen ausdrücklich erlaubt!

Tickets: VVK & AK 14€, erm. 12€ (Schüler, Studierende, VHS-Mitglieder), 09191/714-323 Stadtbücherei Forchheim.

Rückschau 2018

23.12.2018

10:30 Uhr: "Die Geburt Christi" von Heinrich von Herzogenberg in der St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Das romantische Weihnachtsoratorium "Die Geburt Christi" op. 90 wurde 1894 von Heinrich von Herzogenberg für Solostimmen, Chor, Kinderchor, Oboe, Orgel, Streichorchester und Gemeindegesang komponiert.

Mit der "Geburt Christi" wurde von Heinrich von Herzogenberg ein neuer Typus des Oratoriums geschaffen: ein großes Kirchenmusikwerk, das eine Verbindung von Gottesdienst und selbstständigem Kunstwerk zu schaffen sucht. Er wollte die Trennung von Ausführenden und Zuhörern überwinden und in den Chorälen des Werkes eine singende Gemeinschaft formen. Die Besucher sind folglich herzlich aufgefordert, die Choräle kräftig mitzusingen.

 

Mitwirkende

Solisten: Laufer Stadtstreicher

Kantorei St. Johannis / Lauf

Leitung: Markus Kumpf

Kantorei St. Johannis / Forchheim

Leitung: Stephanie Spörl

 

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation zwischen Kuratorium zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e.V., der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

 

Eintritt: Spendenbasis

08.12.2018

19:00 Uhr: "A SWINGINGING CHRISTMAS EVE" - Weihnachtsklassiker mit der Swingaraiders Bigband, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Zu einem weihnachtlichen Konzert-Highlight lädt die beliebte Swingaraiders Bigband am Samstag, 08. Dezember um 19:00 Uhr in die Forchheimer St. Johannis-Kirche ein, wenn es mitten in der Adventszeit heißen wird – A Swinging Christmas Eve!

Mit einer Musikauswahl, die den Schnee zum Schmelzen und das Herz zum Glühen bringt, werden die Musikerinnen und Musiker der Swingaraiders Bigband ihrem Publikum bekannte Weihnachtsklassiker im Jazzgewand präsentieren. Genau das Richtige, um sich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einzustimmen sowie sich und seinen Lieben eine Freude zu bereiten.

Bei diesem Weihnachtskonzert handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung des Kuratoriums zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e.V., der Kulturbeauftragten der Stadt Forchheim, der VHS Forchheim e.V. und der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis.

 

Karten erhalten Sie zum Preis von 14€ / erm. 12€ im VVK.

23.11.2018

19:00 Uhr: Reihe Orgelmusik zum Wochenende | IV. Jahreskonzert mit Kantor Georg Schäffner, St. Johannis-Kirche, Zweibrückenstr. 40

Im Rahmen der Orgelreihe „Orgelmusik zum Wochenende – 40 Minuten Orgelmusik auf der Walcker Orgel“ findet am Freitag, den 23. November in der St. Johanniskirche in Forchheim das vierte Jahreskonzert statt. Bei dieser Konzertreihe, bestehend aus vier Einzelkonzerten, handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Kirchenmusik an St. Johannis und der Stadt Forchheim.

Für das vierte Jahreskonzert wird Georg Schäffner, Regionalkantor und hauptamtlicher Kirchenmusiker an der Wallfahrtsbasilika Gößweinstein, am Spieltisch der restaurierten Walcker Orgel von 1896 Platz nehmen. Er wird Werke der deutschen und französischen Spätromantik, von Josef Rheinberger und Leon Boellmann bis Theodore Dubois und Franz Liszt zum Besten geben.

Fühlen Sie sich also eingeladen, den Alltag hinter sich zu lassen und mit einem bewussten musikalischen Ritual das Wochenende als Zeit der Ruhe und Entspannung einzuläuten.

Eintritt: Spendenbasis

11.11.2018

11:11 Uhr: Schlüsselübergabe an die Närrischen Siedler Lichteneiche-Forchheim e.V., Volksbank Forchheim eG, Hauptstr. 39

Am kommenden Sonntag, 11.11. um 11.11 Uhr werden wieder in einer symbolischen Zeremonie die Rathausschlüssel durch Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein an die Närrischen Siedler übergeben, und damit die Fünfte Jahreszeit in Forchheim eingeläutet. Auch in diesem Jahr stellt die Volksbank Forchheim eG ihren Saal in der Hauptstraße 39 für den Auftakt der Faschingssession 2018/19 zur Verfügung. Für die Gastfreundschaft bedanken sich die Stadt Forchheim sowie das diesjährige Prinzenpaar, Ihre Lieblichkeit Sonja I. und seine Tollität Thomas I. sowie das Kinderprinzenpaar Emma I. und Nikolas I. vom Verein der Närrischen Siedler Lichteneiche. Die Stadt wünscht dem Prinzenpaar und allen Faschingsfreunden viel Energie und Spaß für die bevorstehende Session!

25.08.2018

20:00 Uhr: Theaterstück "Lysistrata" mit dem Fränkischen Theatersommer e.V., Innenhof der Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Lysistrata – Die Rebellion der Frauen

Da das Motto des diesjährigen Gastspiels des Fränkischen Theatersommers e.V. im Innenhof der Forchheimer Kaiserpfalz „Theater mit ganz viel Musik“ ist, wundert es nicht, dass am Samstag, 25. August um 20:00 Uhr Aristophanes Komödie „Lysistrata“ als Musical auf die Bühne gebracht wird. So wird dieses rasante Theaterstück von aufbegehrenden und sich widersetzenden Frauen sicher noch mehr an Schwung gewinnen, als sich das der griechische Dichter Aristophanes ohnehin schon im Frühjahr 411 v. Chr. ausgedacht hatte.

Im zwanzigsten Jahr des Peloponnesischen Krieges zwischen Athen und Sparta hatte Aristophanes mit „Lysistrata“ kein Drama, sondern eine Komödie geschrieben, um den Kampf einiger Frauen gegen die Männer als Verursacher von Krieg und den damit verbundenen Leiden zu thematisieren. Getragen von dieser Erkenntnis verschwören sich die Frauen Athens und Spartas, um den Frieden zu erzwingen. Sie besetzen unter Führung der Titelheldin Lysistrata die Akropolis, konfiszieren die Kriegskasse und verweigern sich fortan sexuell gegenüber ihren Gatten. In Sparta wird durch Lampito ähnliches veranlasst. Nach einigen Verwicklungen und Rückschritten führt der Liebesentzug tatsächlich zum Erfolg.

Mit aufwendiger Inszenierung, Choreographie sowie Kostüm- und Bühnenbild zaubert der Fränkische Theatersommer e.V. ein ewig zeitloses Thema in modernem Gewand auf die Bühne der Kaiserpfalz. Diesen antiken Klassiker als Musical-Variante sollten Sie nicht verpassen.

 

Einlass: 19:00 Uhr

Kartenvorverkauf: VVK 22€, erm. 19€, AK 24€

Vorverkauf in der Tourist-Information Forchheim, Kapellenstr. 16, Tel. 09191/714-338.

Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Karten können in der Tourist-Information zurückgegeben werden.

24.08.2018

20:00 Uhr: Theaterstück "Spatz und Engel" mit dem Fränkischer Theatersommer e.V., Innenhof der Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

„Spatz und Engel – die Geschichte der Freundschaft zwischen Édith Piaf und Marlene Dietrich“

„Theater mit ganz viel Musik“ ist das Motto des diesjährigen Gastspiels des Fränkischen Theatersommers e.V. im Innenhof der Forchheimer Kaiserpfalz. Dabei hätte man als Motto auch getrost „starke und faszinierende Frauen“ wählen können, denn um solche geht es am Freitag, 24. August um 20:00 Uhr in dem Stück „Spatz und Engel – die Geschichte der Freundschaft zwischen Édith Piaf und Marlene Dietrich“.

Wer die Namen Édith Piaf und Marlene Dietrich hört, hat nicht nur die unzähligen Filmaufnahmen und Fotos dieser beiden Stars sofort im Kopf, sondern auch deren unvergessliche Stimmen im Ohr, mit denen sie Welthits von zeitloser Schönheit und Bedeutung interpretierten.

Édith Piaf, der Spatz von Paris, und Marlene Dietrich, der blaue Engel, begegneten sich 1948 in New York. Beide Diven verband fortan eine intensive Freundschaft, die von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet blieb. Vom ersten Kennenlernen der beiden großen Stars bis zu Piafs verfrühtem Tod 1963 in Südfrankreich und Marlenes Rückzug in ihre Pariser Wohnung reicht dieser szenische und musikalische Bilderbogen mit unvergesslichen Hits von „La vie en rose“, „Milord“, „Je ne regrette rien“ bis zu „Frag nicht, warum ich gehe“ und „I wish you love“.

Unter der Regie von Jan Burdinksi lassen Heleen Joor und Clarissa Hopfensitz diese beiden faszinierenden Weltstars wieder lebendig werden. Lassen Sie sich von der Sehnsucht und Melancholie der Lieder und Chansons sowie vom Spiel des Akkordeons in eine längst vergangene Zeit entführen.

Einlass: 19:00 Uhr

Kartenvorverkauf: VVK 22€, erm. 19€, AK 24€

Vorverkauf in der Tourist-Information Forchheim, Kapellenstr. 16, Tel. 09191/714-338.

Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Karten können in der Tourist-Information zurückgegeben werden.

17.08.2018

17.-19. August: Open Air Jazztage 2018, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Erstmals lädt die Stadt Forchheim die Jazzfans der Region zu den Open Air Jazztagen in den stimmungsvollen Innenhof der Kaiserpfalz ein.

 

 

17.08.2018

20:00 Uhr: Heye's Society - New Orleans Hotjazz Sextett, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Zu einem Wochenende mit feinstem Jazz im Innenhof der Kaiserpfalz lädt die Stadt Forchheim alle Liebhaber dieser Musikrichtung und ihrer so unterschiedlichen Stile ein.

Den Auftakt zu diesem Wochenende bildet am Freitag, 17. August ab 20:00 Uhr Heye’s Society, die mit ihrem New Orleans Hotjazz schon bei ihrem letzten Konzert das Forchheimer Publikum zu stehenden Ovationen und frenetischen Applaus veranlasste. Mit ihrer überbordenden Spielfreude, dem sicheren Timing und den raffinierten Arrangements wird es dieser wahrlich coolen Band mit ihrem Programm aus absoluten Jazz-Klassikern sicher wieder gelingen, dem Publikum so richtig einzuheizen.

Die Musiker rund um den Schlagzeuger und Bandleader Heye Villechner sowie den Kornettist, Sänger und Moderator des Abends Toni Ketterle sind der Beweis, dass es sich bei Jazzbands manchmal wie bei edlen Weinen verhält – je länger man ihnen Zeit zum Reifen gibt, desto größer ist der Genuss!

Einlass: 19:30 Uhr

Kartenvorverkauf: VVK 16€, erm. 14€, AK 18€, erm. 16€

Vorverkauf in der Tourist-Information Forchheim, Kapellenstr. 16, Tel. 09191/714-338.

Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Karten können in der Tourist-Information zurückgegeben werden.

18.08.2018

19:00 Uhr: Doppelkonzert mit Saxsession und d.monic, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Das Wochenende mit feinstem Jazz im Innenhof der Kaiserpfalz, zu dem die Stadt Forchheim einlädt, bietet seinen Gästen am Samstag, 18.08.2018 mit dem Doppelkonzert der beiden Bands Saxsession und d.monic einen ganz besonderen Leckerbissen.

WEIBLICH | COOL | VIRTUOS – das ist es, was diese beiden Bands, deren Mitglieder gelegentlich schon gemeinsam aufgetreten sind, miteinander verbindet. Gleichzeitig stehen Saxsession und d.monic auch für die großartige Vielfalt im Jazz, die immer neue Stile und Variationen hervorbringt und dazu einlädt, Neues zu entdecken.

Den Abend eröffnen die Damen des Saxophonquartetts Saxsession. Mit der ihnen eigenen Virtuosität präsentieren sie ein Programm aus Swing Klassikern von Gershwin bis Bernstein, aktuellen Arrangements und diversen Jazz Standards. Wer auf diese beglückende Weise die ganze Bandbreite des Saxophons erleben darf, wird sich noch lange an das leidenschaftliche wie heitere Spiel der Musikerinnen Marion Andersons, Lisa Endres, Julia Grünsteidl und Elke Beer erinnern.

Vollkommen anders klingt das, was im Anschluss d.monic auf die Bühne der Kaiserpfalz zaubern wird. Kreativ und neuartig verschmelzen die beiden Sängerinnen Judith Geissler und Lucia Kastlunger mit Hilfe ihrer Band aktuelle Stilistik von Pop, Jazz und Funk zu einem atemberaubenden Ganzen. Gepaart mit der Klangkraft der englischen und italienischen Sprache wird dieser groovige Jazzstil das Publikum sicher zum Tanzen und Mitsingen animieren, so dass die Temperaturen im Innenhof der Kaiserpfalz an diesem Abend noch einmal ordentlich hochkochen werden!

Einlass: 18:30Uhr

Kartenvorverkauf: VVK 24€, erm. 22€, AK 26€, erm. 24€

Vorverkauf in der Tourist-Information Forchheim, Kapellenstr. 16, Tel. 09191/714-338.

Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Karten können in der Tourist-Information zurückgegeben werden.

19.08.2018

11:00 Uhr: Jazzfrühschoppen mit der Swingaraiders Bigband, Innenhof Kaiserpfalz, Kapellenstr. 16

Das Wochenende mit feinstem Jazz im Innenhof der Kaiserpfalz setzt am Sonntagvormittag noch einmal ein besonderes Highlight, wenn sich die Bühne füllt und der satte Sound der Swingaraiders Bigband ertönt. Für die Kulturbeauftragte der Stadt Forchheim, Katja Browarzik, ist diese Bigband immer wieder ein wahrer Genuss, weshalb sie ihren Gästen diesen Frühschoppen besonders ans Herz legen möchte.

Im Stil der alten Bigbands aus den 20er bis 40er Jahren formiert sich die Swingaraiders Bigband aus 5 Saxophonen, 4 Posaunen, 4 Trompeten, einer 5-köpfigen Rhythmusgruppe sowie einer Sängerin und einem Sänger. Den Kern des Repertoires bilden selbstverständlich die klassischen Titel von Größen wie Glenn Miller oder Duke Ellington. Aufgelockert wird das Programm durch zahlreiche Funk- und Retro-Swing-Titel sowie bekannte Hits der Filmgeschichte.

Wie schon in früheren Jahren, darf natürlich auch bei diesem Jazzfrühschoppen neben der fantastischen Musik der Swingaraiders nicht das leibliche Wohl der Gäste vergessen werden. Wer möchte, kann also auch heuer wieder bei einem Weißwurst-Frühstück herzhaft zubeißen und neben dem Ohren- auch einen Gaumenschmaus genießen.

Einlass: 10:30Uhr

Kartenvorverkauf: VVK 14€, erm. 12€, AK 16€, erm. 14€

Vorverkauf in der Tourist-Information Forchheim, Kapellenstr. 16, Tel. 09191/714-338.

Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos. Die Karten können in der Tourist-Information zurückgegeben werden.

13.06.2018

19:30 Uhr: Liebeslieder und Libelingsgedichte, Stadtbücherei Forchheim, Spitalstr. 3

Am Mittwoch, den 13. Juni 2018 um 19:30 Uhr findet in der Stadtbücherei Forchheim die Veranstaltung „Liebeslieder und Lieblingsgedichte“ – ein unterhaltsamer Abend mit Dreierlei von Musik, Lyrik und Genuss statt.
Wer seinen Feierabend bei Schlagern, Songs, Texten und erfrischenden Überraschungen unterhaltsam bis nachdenklich verbringen möchte, sollte sich das neue Programm der Pianistin Beate Roux und der beiden Schauspielerinnen Eva Steines und Nadine Panjas nicht entgehen lassen. Dieses gleichermaßen charmante wie talentierte Trio präsentiert seine Auswahl an Musik und Lyrik so genussvoll und quicklebendig, dass das Publikum gar nicht anders kann, als den Damen beschwingt durch den Abend zu folgen. Unterhaltsam bis nachdenklich, aber immer mit einer heiteren Note. Lassen Sie sich Ihren Abend literarisch-musikalisch und mit einem Glas Prosecco versüßen!


Einlass: 19:00 Uhr
Karten: VVK 12,00 € / erm. 10,00 €, AK 12,00 € / erm. 10,00 €
Vorverkauf in der Stadtbücherei Forchheim, Tel. 09191/714-323