Bewerbung zum Exportpreis Bayern 2019

Im diesem Jahr wird der „Exportpreis Bayern“ bereits zum 13. Mal verliehen. Herr Staatsminister Hubert Aiwanger wird am 20. November 2019, am Vorabend des Exporttages Bayern, in München die Preisträger des Exportpreises 2019 auszeichnen. Herrn Staatsminister ist diese Auszeichnung ein besonderes Anliegen, geht es doch darum, kleine Unternehmen für Ihren Mut und ihren Erfolg, im Ausland neue Märkte zu erschließen, zu belohnen. Damit sollen auch andere kleinere Unternehmen ermutigt werden, selbst das internationale Geschäft zu wagen.  

Der Bayerische Exportpreis wird vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gemeinsam mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag (BIHK), der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern und Bayern International verliehen und zwar in den fünf Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung, Handel und (erstmals) Genussland. Bewerben können sich Betriebe mit maximal 100 Vollzeitbeschäftigten, die neue Märkte bereits erfolgreich und vielversprechend in Angriff genommen haben. 

Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen für den Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreis-bayern.de. Das Ausfüllen des Bewerbungsbogens ist nicht kompliziert und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.   Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2019.

Die Bewerbung der Unternehmen um den Exportpreis lohnt sich nicht nur für die Preisträger, sondern für alle Teilnehmer: denn jeder Bewerber erhält ein Ticket für die Teilnahme am "Exporttag Bayern 2019", www.exporttag-bayern.de.

Für Rückfragen steht Ihnen mein Mitarbeiter, Herr Kleppmann (Tel. 089-2162-2285, E-Mail: christian.kleppmann@stmwi.bayern.de), gerne zur Verfügung.

Forchheim gewinnt Bayerischen Qualitätspreis 2014

2014 wurde die Stadt Forchheim mit dem Bayerischen Qualitätspreis - Wirtschaftsfreundliche Gemeinde ausgezeichnet. Die Staatsregierung würdigte damit die Verdienste der fränkischen Königsstadt in den vergangenen Jahren. Insbesondere wurde die Schaffung von rund 2.000 neuen Arbeitsplätzen seit 2007 als Beleg für die optimalen wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen für ortsansässige Unternehmen im Handwerk und der Industrie hervorgehoben.

Der damalige Oberbürgermeister Franz Stumpf, Bürgermeister Franz Streit und das Team der Wirtschaftsförderung um Birgit Müller und Viktor Naumann nahmen die Urkunde entgegen.

"Wir sind stolz diesen Preis gewonnen zu haben und werden damit in der Zukunft für unseren Wirtschaftsstandort werben. Die Verleihung des Qualitätspreises 2014 an unsere Stadt ist eine besondere Auszeichnung und zeigt die positive wirtschaftliche Entwicklung - gerade in den letzten Jahren. Durch unseren pro-aktiven Wirtschaftskurs und die effektive Zusammenarbeit zwischen der Stadt und den regionalen Unternehmen schaffen wir gemeinsam neue zukunftsorientierte Arbeitsplätze und erzielen einen Mehrwert für die Stadt Forchheim", so Oberbürgermeister Franz Stumpf zur Preisverleihung.

Weitere Informationen zum Bayerischen Qualitätspreis 2014 findet sie hier.

 

Exportpreis Bayern 2019