Carl-Zeitler Kindergarten

Allgemeine Informationen

Träger

Stadt Forchheim
Amt für Jugend, Bildung, Sport und Soziales
Schulstr. 2
91301 Forchheim

Ansprechpartner Träger
Unter der Seite des Amt für Jugend, Bildung, Sport und Soziales finden Sie unsere Kontaktdaten.

Ansprechpartner Kindergarten
Frau Barbara Heindel
  09191 65761

Öffnungszeiten:
Mo - Do, 07:00 - 16:30 Uhr
Fr, 07:00 - 15:30 Uhr

Bringzeiten, 07:00 - 08:30 Uhr
Abholzeiten, 11:45 - 12:00 Uhr
ab 13:00 Uhr gleitende Abholzeit

Die Öffnungszeiten orientieren sich am Bedarf der Eltern und werden jährlich abgefragt. 


Schließtage

Die Schließzeiten sind am Mindesturlaubsanspruch orientiert und betragen in einem Kindergartenjahr nicht mehr als 23 Tage. Die Schließtage werden vorrangig in die Weihnachts- und Sommerferien gelegt. In belegungsschwachen Zeiten (Schulferien) werden Bedarfsgruppen eingerichtet. 

 

Gebühren

Bei einer durchschnittlichen täglichen Buchungszeit von

3 bis 4 Stunden monatlich 80,00 €
über 4 bis 5 Stunden monatlich 87,00 €
über 5 bis 6 Stunden monatlich 94,00 €
über 6 bis 7 Stunden monatlich 103,00 €
über 7 bis 8 Stunden monatlich 111,00 €
über 8 bis 9 Stunden monatlich 120,00 €
über 9 bis 10 Stunden monatlich 128,00 €


Tagestarife

zusätzliche Betreuung von max. 2 Stunden pro Tag 8,00 €
zusätzliche Betreuung von über 2 Stunden pro Tag 10,00 €

Spielgeld monatlich 6,00 €, Verpflegungsentgelt pro Tag 2,70 €

Getränkegeldpauschale/monatlich 3,00 €


Staatlicher Zuschuss zum Kindergartenbeitrag

Der Freistaat Bayern gewährt seit April 2019 für jedes Kind ab dem 1. Kindergartenjahr bis zum Eintritt in die Schule einen Zuschuss zum Kindergartenbeitrag von 100,00 € monatlich. Ist der von den Eltern zu zahlende Beitrag niedriger als 100,00 €, fällt für die Eltern kein Beitrag mehr an. Ist der Beitrag höher als 100,00 € zahlen die Eltern nur den darüber hinausgehenden Betrag. Der Zuschuss ist mit einer Stichtagsregelung an das Kindergartenjahr gekoppelt und wird ab dem 01.09. des Kalenderjahres gewährt, in dem das Kind drei Jahre alt wird.
Kinder, die im Jahre 2019 das dritte Lebensjahr vollenden, erhalten den Beitragszuschuss nach der Stichtagsregelung ab dem 01.09.2019. Kinder, die im Jahre 2020 das dritte Lebensjahr vollenden, erhalten den Zuschuss ab 01.09.2020.
Der Zuschussbeitrag wird von der Stadt Forchheim bei der monatlichen Abbuchung bereits abgezogen, so dass Sie nur noch den Differenzbetrag zahlen müssen oder bei Beiträgen unter 100,00 € gar keine Zahlung mehr leisten müssen.


Geschwisterermäßigung
Eine Geschwisterermäßigung gibt es nur noch dann, wenn keines der Kinder der Familie einen Zuschuss erhält (z.B. zwei Krippenkinder, ein Hort- und ein Krippenkind, oder wenn die Familie zwar für ein Kindergartenkind den staatlichen Zuschuss erhält, aber die Familie noch mindestens zwei weitere Kinder in den städtischen Einrichtungen hat, die keinen Zuschuss erhalten. Hier erfolgt dann eine Ermäßigung für das dritte, bzw. vierte Kind mit jeweils 50% auf die geringere zu zahlenden Gebühr).


Anmeldung

Anmeldetermine für das kommende Kindergartenjahr September-August werden im Frühjahr in der Tagespresse bekannt gegeben. Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Gerne lernen wir Ihr Kind an diesem Tag kennen.

Anmeldewoche für das KIGA-Jahr 2020/2021: 27. Januar bis 7. Februar 2020

Um längere Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, mit uns einen Termin zu vereinbaren.An diesen Tagen nehmen wir uns für Sie und Ihr Kind Zeit, zeigen Ihnen den KIGA und stehen für Fragen zur Verfügung. 

Aufgenommen werden Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet im Alter 3 bis 6 Jahren. Bei freien Plätzen können auch Kinder unter 3 Jahren aufgenommen werden.Zugezogene Familien können sich während des Jahres telefonisch mit der Einrichtung in Verbindung setzen.


Lage- und Wegbeschreibung

Der Carl-Zeitler-Kindergarten liegt im äußersten Norden Forchheims, in einer verkehrsberuhigten Zone (30er-Zone). Er ist über die sehr nahe gelegene Autobahnausfahrt Forchheim/Nord (A73) sehr leicht mit dem Auto zu erreichen. Eingezeichnete Parkmöglichkeiten sind ausreichend an der Bügstraße vorhanden. Von hier aus sind es nur wenige Schritte hinunter zum Kindergarten, dessen Gelände an einen großzügigen Spielplatz anschließt. Unser Kindergarten liegt direkt am Rande eines Wohngebietes.

Pädagogisches Konzept

Ein Schwerpunkt stellt sich für uns das Arbeiten nach dem situationsbezogenen Ansatz (nach Armin Krenz).

Dieser Ansatz geht von der kindlichen Lebenswelt aus und ergibt sich aus den Neigungen, Interessen, Bedürfnissen und Lebensbedingungen der Kinder. Sie bilden die Grundlagen unseres pädagogischen Handelns im Kindergarten.

Bei diesem Ansatz wird die unmittelbare Umwelt der Kinder mit einbezogen und Beziehungen zu öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Tierheim aufgebaut. Wichtig ist dabei, dass keine künstlichen Situationen geschaffen werden, z.B. dass wir uns nicht mit Kühen beschäftigen, wenn die Kinder von den Schnecken in unserem Garten begeistert sind.

Unser Erziehungsverhalten umfasst ausschließlich den demokratischen-kooperativen Erziehungsstil, bei dem das Kind als Partner gesehen wird. Wir machen die Kinder mit Wertvorstellungen, Normen und Regeln vertraut, welche sie für ihr Hineinwachsen in die Gesellschaft benötigen.

Wir achten darauf, dass sich der Wille der Kinder entwickeln kann, damit sie später zu einem mündigen und selbständigen Erwachsenen werden können. Die Kinder dürfen ihren Willen zwar nicht immer durchsetzen, der Wille darf aber auch nicht unterdrückt werden.

Während der Freispielzeit werden alle Räume und der Gang aktiv in das Tagesgeschehen mit einbezogen und genutzt. Die Kinder können selbst entscheiden, in welchem Raum und mit welchen Kindern sie spielen wollen. Es finden gruppenübergreifende Angebote und Beschäftigungen statt. Es gibt gut ausgestattete Funktionsräume wie z.B. Puppen-/Rollenspielbereich, Kreativraum,  usw.

Tagesablauf

07:00 Uhr
Kindergarten öffnet, freies Spielen

08:30 Uhr
thematischer Morgenkreis beginnt

wöchentlich: Beginn des Sprachkurses "Deutsch als Zweitsprache"

ca. 09:00 - ca. 09:30 Uhr
gemeinsames Frühstück oder einmal die Woche findet "Gesundes Frühstück" statt

Im Anschluss bis ca. 11:00 Uhr
Freispielzeit in den unterschiedlichen Funktionsbereichen, und/oder Kleingruppenarbeit in den "Clubs" oder zu Projektthemen

ca. 11:00 bis 12:00 Uhr
Gartenzeit oder Abschlusskreis mit diversen thematischen Elementen

11:45 - 12:00 Uhr
erste Abholzeit

12:00 - ca. 12:30 Uhr
Bistro (Brotzeit) oder warmes Mittagessen

ca. 13:00 Uhr
nochmaliges Angebot eines kurzen "Mittagskreises" mit thematischen Elementen

gleitende Abholzeit beginnt

Freispiel im Gruppenzimmer, gezielte Angebote oder nochmalige Gartenzeit

16:30 Uhr / Freitag 15:30 Uhr
Kindergarten schließt

Schwerpunkte

Im Kindergarten fördern und fordern wir nach Möglichkeit alle Bildungsbereiche, die für eine ganzheitliche positive Entwicklung eines Kindes für Bedeutung sind.

Daneben setzen wir uns noch Schwerpunkte in der Erziehung und Bildung eines Kindergartenkindes, die sich aus vorausgegangenen Beobachtungen uns für wichtig erschließen.


Bewegungserziehung

Bewegung ist ein grundlegendes Bedürfnis des Kindes. Seinem Bewegungsdrang folgen zu können, vermittelt dem Kind ein Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefindens. Außerdem fördert die Bewegung, durch die Auseinandersetzung mit der Umwelt nicht nur die Motorik (Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer), sondern regt auch Denkprozesse an. Die Eigenschaften von Gegenständen (hart/ weich, leicht/schwer) werden begriffen, Entfernungen eingeschätzt, Lösungswege gefunden, Bewegungserfahrungen wie schaukeln, balancieren und rutschen vermittelt die Bedeutung von Schwung, Gleichgewicht und Schwerkraft. 


Unsere Bewegungsangebote

 

  • Spiel im großflächigen Garten, auch bei etwas schlechterem Wetter
  • Gezielte Turnstunden, Rhythmikstunden
  • Bewegungsspiele
  • Spaziergänge, Wanderungen

Spracherziehung

Die ursprüngliche Funktion der Sprache ist die Mitteilung und Verständigung. Durch das Sprechen stellt das Kind Beziehungen zu anderen Menschen her. Es kann Wünsche und Bedürfnisse äußern, sich mitteilen und Dinge erfragen. Das Sprechen stellt damit die Grundlage der Kommunikation mit der sozialen Umwelt dar.

Aktionen, Spiele und Bücher zur Sprachförderung

  • Fingerspiele
  • Sprechreime
  • Lieder singen
  • Bilderbuchbetrachtungen, Geschichten und Erzählungen
  • Spiele zur Erarbeitung einzelner Anlaute
  • Spiele zur Förderung der Mundmotorik

 

Selbständigkeitserziehung

Kinder streben von sich aus nach Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Schon jetzt entscheidet sich in bedeutsamen Maße, in wie weit das Kind als Erwachsener zu entsprechendem selbständigen Handeln in der Lage sein wird. Dem Kind muss die Möglichkeit gegeben werden, etwas selbst zu tun und etwas zu schaffen, auf das sie stolz sein können. Ein pädagogisches Prinzip das oft zum Tragen kommt: “Hilf mir es selbst zu tun”, Maria Montessori.

So fördern wir unter anderem die Selbständigkeit des Kindes

  • Ideen ernst nehmen und aufgreifen
  • Eigeninitiative zulassen und fördern
  • Entscheidungsfreiheiten gewähren, z.B. Kinderkonferenz für das "Gesunde Frühstück"
  • Verantwortung für kleine Aufgaben übertragen z.B. Blumen gießen, Tisch decken

 

Projekte

Jedes Jahr bieten wir eine Vielzahl von Projekten und Festen  in unserer Einrichtung für die unterschiedlichen "Clubs" an.

Die Projekte werden passend zum aktuellen Situationsthema erarbeitet und ausgewählt, um damit unsere päd. Zielsetzung zu erreichen.

Die Inhalte und der Ablauf sind abwechslungsreich und dem Alter entsprechend aufgebaut.

Es wird  darauf geachtet, dass Aktionen für jede unserer unterschiedlichen Zielgruppen angeboten werden z.B. Farbenzwerge, Pino im Zahlenland. 

Umweltthematische Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit und Schutz unserer Erde hat  einen Raum im täglichen Leben der Kinder und unserer pädagogischen Arbeit, in Zusammenarbeit mit "Leuchtpol", "Ökokids" und "Haus der kleinen Forscher" finden wir hierbei Anregungen und Hilfestellungen.

 

 

Schulvorbereitung

Schulvorbereitung

Es ist uns sehr wichtig die Kindergartenkinder auf ihren nächsten Lebensabschnitt -Schule- vorzubereiten.

Deshalb beginnt in unserer Einrichtung die so genannte “Vorschulerziehung” schon mit dem Eintritt in den Kindergarten.

 

Unser Vorgehen

  • Erfassen des individuellen Entwicklungstandes des Kindes
  • Bei diesem Stand mit der Förderung des Kindes ansetzen ("das Kind da abholen, wo es steht")
  • Während der Kindergartenzeit sollen die Fähigkeiten erlernt werden, welche das Kind für einen erfolgreichen Start und Verlauf der Schulzeit brauchen (Ausdauer, Konzentration, ...)
  • Kleingruppenarbeit innerhalb des Maxi-Clubs oder
  • Teilnahme an verschiedene Projekten

Das Lernen während dieser Zeit muss als ganzheitlicher Prozess gesehen werden, bei dem sich unterschiedliche Fähigkeiten im Laufe der Entwicklung aufeinander aufbauen.

Unsere “speziellen Aktivitäten”, die wir mit den “Vorschulkindern” in ihrem “letzten” Jahr durchführen, sind als eine Art Ergänzung und Intensivierung des Gelernten zu sehen.

  • Enge Zusammenarbeit mit unserer Sprengelschule Adalbert-Stifter, hierbei wöchentliche "Maxi-Schule" im KIGA gemeinsam mit uns und einer Lehrkraft der Schule
  • Deutsch-Sprachkurs für Kinder mit einer Zweitsprache
  • Gezielte Aktionen im Jahreskreis für die Altersgruppe
  • Projektwochen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten wie z.B. "Buchstabenpiraten"
  • KIGA Aktionsabend und Abschlussfest zum Ende des letzten KIGA-Jahres
  • Regelmäßiger Besuch der ersten Klassen in unserer nahe liegenden Sprengelschule AST
  • Intensive Einzelförderung und Förderung in Kleingruppen mit Material zur Schulvorbereitung

Elternarbeit

Elternarbeit

Die Elternarbeit nimmt in unserem Kindergarten einen hohen Stellenwert ein: Im Interesse des Kindes ist eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Kindergarten unabdingbar.

Geprägt von gegenseitiger Wertschätzung begeben wir uns auf den Weg zur Erziehungspartnerschaft. Durch einen regelmäßigen Austausch von Erfahrungen z.B. durch Elterngespräche, Hospitationen, Elternbriefe, Elternabende, Wochenrückblicke usw., arbeiten wir Hand in Hand zum Wohl der Kinder.

Eine wichtige Funktion übernimmt unser Elternbeirat, der dem KIGA unterstützend, vermittelnd und beratend zur Seite steht.

Durch folgende Angebote haben Eltern die Möglichkeit, sich entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessen, aktiv in unseren Kindergarten mit einzubringen:

 

  • Eltern-Kind-Kochen
  • Freizeitangebote (Ausflüge, Wanderungen)
  • Bastelnachmittage bzw. -abende
  • Eltern-Kind-Spielenachmittag
  • Feste und Feiern
  • Elternbefragung
  • Eltern-Fit Kurse zur Schulvorbereitung
  • Mitarbeit und/oder Übernahme von Aufgaben im Elternbeirat
  • und vieles mehr

 

Durch folgende Angebote haben Eltern die Möglichkeit sich zu informieren:

  • Hospitation (als Gast am Kindergartengeschehen teilnehmen)
  • schriftliche Konzeption des Kindergartens
  • Elternbriefe
  • Elternabende
  • Wochenrückblick
  • Fotowand
  • Kennenlernfest/Infoabend
  • Anmeldegespräch
  • Auslagen von Informationsbroschüren
  • Tür- und Angelgespräche

Elternarbeit bedeutet für uns einerseits die Transparenz der pädagogischen Arbeit anderseits das Einbeziehen der Interessen und Stärken der Eltern durch aktive Mitarbeit.