Zum Inhalt springen

Projekte des Klimaschutzmanagements

Die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes ist Aufgabe der neuen Klimaschutzmanagerin der Stadt Forchheim. Sie koordiniert alle relevanten Aufgaben innerhalb der Verwaltung und bindet externe Akteure*innen ein. Die Beachtung von lokalen Besonderheiten sowie der Austausch aller Engagierten der Stadt Forchheim sind für die Inhalte des Klimaschutzkonzeptes und den Erfolg der Klimaschutzaktivitäten entscheidend.

Während des Prozesses werden wir unter anderem auf der Website der Stadt Forchheim über die Erstellung und Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes informieren und allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich in Form von Ideen und Vorschlägen zu beteiligen.

Treten Sie gerne mit unserer Klimaschutzmanagerin in Kontakt.

Forchheim 2030: Deine Vision für eine lebenswerte Stadt

Workshop im Rahmen der Seniorenwochen zur Erarbeitung von klimafreundlichen Ideen für den Alltag

Eine schönere Welt - nachhaltig und gerecht - ist möglich. Wir können sie selbst schaffen und gestalten. Dazu brauchen wir positive Visionen, mutiges Handeln und eine neue Kultur des Miteinanders.

Unter diesem Motto fand der Workshop "Forchheim 2030: Deine Vision für eine lebenswerte Stadt" als Abschlussveranstaltung der Seniorenwochen am 10. August 2022 statt. In der Sparkasse Forchheim kamen am Nachmittag 18 Teilnehmer*innen zusammen, um gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement der Stadt ein lebenswertes Forchheim zu kreieren. Um dieses Ziel einer noch utopischen Stadt zu verwirklichen, wurde auch über konkrete, im Alltag umsetzbare Ideen diskutiert. Die drei wichtigsten Themenfelder waren dabei schnell gefunden: Der schonende Umgang mit Ressourcen, die Optimierung des Stadtbildes und ein freundlicher gesellschaftlicher Umgang.

Die Ergebnisse des Workshops zeigten, dass wir uns durch kleine Projekte und alltägliches Umdenken einer für uns noch utopischen Stadt Stück für Stück näherbringen können.

Eine Dokumentation des Workshops finden Sie rechts in den Downloads.

STADTRADELN in Stadt und Landkreis war ein voller Erfolg

Dieses Jahr brachte das Klimaschutzmanagement des Landkreises zum ersten Mal die Kampagne STADTRADELN in den Landkreis Forchheim. Die Stadt und der Landkreis können zufrieden auf die vergangenen drei Wochen zurückschauen.

Das STADTRADELN ist eine Fahrradaktion, die sich das Ziel gesetzt hat, den Radverkehr vor dem Hintergrund des Klimaschutzes zu fördern. Vom 27. Juni bis zum 17. Juli sollten möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Nicht zuletzt, weil Klimaschutz eine Gemeinschaftsaufgabe ist, wurden die gefahrenen Kilometer in Teams gesammelt. Auch die Forchheimer Stadtverwaltung sowie die Mitglieder des Stadtrats beteiligten sich aktiv und sammelten mit großem Engagement für ihre jeweiligen Teams gemeinsam über 7.700 km.

Schon jetzt wird mit Vorfreude auf das nächste Jahr geschaut. Ziel wird sein, in der Verwaltung noch mehr begeisterte Fahrradfahrer zu erreichen, um die Kilometeranzahl und somit auch die eingesparte CO2-Menge zu toppen.

Begleitet wurden die drei Wochen von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Von Radtouren, über Probefahrten bis hin zu Fahrradreparatur-Treffen, für jeden Geschmack war etwas dabei. Nicht zuletzt die Aktionen eröffneten neue Blickwinkel auf das Thema und schufen Raum für Diskussionen rund um das Fortbewegungsmittel Fahrrad.

Als Abschluss der erfolgreichen Wochen lädt das Klimaschutzmanagement des Landkreises zum Altstadtfest nach Ebermannstadt ein. Die Eröffnung erfolgt am Freitag, 12. August, um 17 Uhr mit dem Bieranstich, um im Anschluss das STADTRADELN mit einer ausgedehnten Preisverleihung abzuschließen.

1. Aktionstag zur KlimaAnpassung

450 Bäume stehen nun für mehr Umweltschutz, nachhaltige Lebensführung und begreifbare Umweltbildung in Hundshaupten und in Serlbach

Am 25. März fand der 1. Aktionstag zur KlimaAnpassung in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Stadt Forchheim statt. Unterstützt wurde der Aktionstag durch drei Gymnasien des Landkreises: Das Ehrenbürg-Gymnasium, das Herder-Gymnasium und das Gymnasium Fränkische Schweiz. 150 freiwillige Schülerinnen und Schüler pflanzten in zwei Aktionsgebieten insgesamt 450 Bäume.

Unter der fachkundigen Aufsicht der Förster wurden 300 Rotbuchen, 125 Esskastanien und 25 Winterlinden gepflanzt. Dabei handelt es sich um besonders klimaresistente Bäume, die auf die sich ändernden Temperaturen und Niederschlagsverhältnisse im Zuge des Klimawandels widerstandsfähig reagieren können.

Die Aktion vor Ort zwischen Serlbach und Reuth begleiteten der Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, Thomas Bömoser, stellv. Vorstandsmitglied der Sparkasse Forchheim sowie die Klimaschutzmanagerin der Stadt, Elisa Rittmeier.

In Hundshaupten wurde die Aktion von Landrat Dr. Hermann Ulm, Vorstand der Sparkasse Harald Reinsch, Rektor des GFS Siegfried Reck und Michael Kreppel, Bereichsleiter Forsten AELF Bamberg unterstützt.

14 Tage CO2-Challenge 2022

Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie nähere Informationen.