Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim » Bürgerservice & Verwaltung » Stadtanzeiger

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Stau ade auf der Allee

Auf spürbare Erleichterungen im täglichen Berufsverkehr können ab Buss-und Bettag 2013 die zahlreichen Autofahrer hoffen, die über die Eisenbahnbrücke Richtung Fränkische Schweiz, aber auch innerstädtisch Richtung John-F.-Kennedy-Ring unterwegs sind. Oberbürgermeister Stumpf erklärt: „Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens gerade im Berufsverkehr ist diese Änderung längst überfällig. Der Stau vor der Brücke hat ein Ende.“

Integrationspreis der Regierung von Oberfranken für Ratio e.V.

Am Dienstag, den 12. November, zeichnete Regierungspräsident Wilhelm Wenning die Forchheimer Integrationsinitiative FINA Ratio e.V. mit dem 6. Integrationspreis der Regierung von Oberfranken aus.

„Das ehrenamtliche sowie hauptamtliche Engagement der Integrationsinitiative FINA Ratio e.V. mit den langfristigen Erfolgen zeigt, dass eine sehr gelungene Integration von Forchheimer Bürgern mit Migrationshintergrund in unserer Stadt schon seit Langem praktiziert wird. Ausdrücklich beglückwünsche ich alle Akteure im Verein zu diesem renommierten Preis“, gratulierte Bürgermeister Franz Streit allen Preisträgern.

Bauernkeller wird saniert und kann ab Juni 2014 besichtigt werden

Das Modellprojekt „Umweltverträgliche und denkmalgerechte Instandsetzung historischer Keller in Franken am Beispiel des Forchheimer Kellerwaldes“ geht in die nächste Runde.

Jürgen Igel leitet zukünftig die Hauptverwaltung der Stadt Forchheim

Seit Oktober 2013 leitet Jürgen Igel hauptamtlich das Referat der Hauptverwaltung und übernimmt die zukünftigen Koordinationsaufgaben im Personal, Einwohnermelde- und Ordnungsbereich. Der ausgebildete Diplom-Verwaltungswirt (FH) bringt eine hohe Fachkompetenz für die zukünftige Referatsleitung aus seiner aktuellen Tätigkeit als Leiter des Personal- und Organisationsamtes mit.

Verdienstmedaille um die Völkerverständigung für Domenico Nave und Bürgermedaille in Gold für Regina Steigerwald-Kuth und Heinrich Kredel

„Gerade die Diskussionen um den Euro haben gezeigt, dass in unserer Gesellschaft gegenüber anderen Ländern noch erhebliche Vorurteile bestehen. Städtepartnerschaften sind nicht überflüssig! Ihre Ziele waren immer, Vorurteile über andere Länder abzubauen und Europa als gemeinsames Ziel zu sehen.