Sie befinden sich hier: Forchheim.de

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Verdienstmedaille um die Völkerverständigung für Domenico Nave und Bürgermedaille in Gold für Regina Steigerwald-Kuth und Heinrich Kredel

„Gerade die Diskussionen um den Euro haben gezeigt, dass in unserer Gesellschaft gegenüber anderen Ländern noch erhebliche Vorurteile bestehen. Städtepartnerschaften sind nicht überflüssig! Ihre Ziele waren immer, Vorurteile über andere Länder abzubauen und Europa als gemeinsames Ziel zu sehen. Dies kann am besten durch persönliche Freundschaften erreicht werden“, leitete Oberbürgermeister Stumpf seine Laudatio für Domenico Nave ein.

Ausführliche Pressemitteilung: 

Domenico Nave ist ein Mann der ersten Stunde der Städtepartnerschaft zwischen Forchheim und dem italienischen Rovereto. Schon beim ersten Besuch der Delegation der Stadt Rovereto begleitete er Feuerwehrkommandant Claudio Batisti 1989. Es gelang ihm – trotz zahlreicher Wechsel - den jeweils amtierenden Bürgermeister von Rovereto von den Vorzügen der Freundschaft mit Forchheim zu überzeugen. Die herzliche Verbindung der Feuerwehren der beiden Städte ist auf Naves Initiative zurückzuführen. Stumpf hob besonders hervor, dass es dem Geehrten gelungen sei, vor allem junge Feuerwehrleute in Rovereto von dieser Freundschaft zu überzeugen und einzubinden.

 

Der Beschluss des Stadtrates von Forchheim, Regina Steigerwald-Kuth mit der Goldenen Bürgermedaille der Stadt auszuzeichnen, basierte auf ihrem Engagement für Kinder und Jugendliche. Besonders hatte es ihr die Verkehrswegesicherheit um den Kindergarten ihrer Kinder angetan. Aufgrund ihrer Initiative wurden im Umfeld dieses Kindergartens wichtige Verbesserungen im Interesse der Kindersicherheit durchgeführt. Steigerwald-Kuth gehörte 1984 auch zu den Gründern des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), der sich für Ampeln auf der Bayreuther Straße einsetzte. 2006 rief Steigerwald-Kuth das internationale Sprachencafé ins Leben, ein Treffpunkt für Frauen unterschiedlicher Herkunft, die Deutsch lernen oder sich über andere Kulturen informieren möchten. Ihr Kredo lautete stets, dass Integration am wirkungsvollsten bei den Kindern und deren Bildung und Sprachkompetenz zu beginnen habe. Dies postulierte sie auch innerhalb des Projektes „Soziale Stadt“, wo sie die Arbeitsgruppe „Bildung und Qualifikation“ gründete.

Heiner Kredel wurde für sein Engagement für den Musikverein Buckenhofen geehrt, der sein 40 jähriges Bestehen am 27. Oktober feierte. Mit der Gründung des Vereins übernahm Kredel das Amt des Schriftführers. 1977 wurde er Jugendleiter und formte somit das spätere Jugendblasorchester, später erster Vorsitzender. Fast 1.300 Mitglieder zählt der Musikverein momentan. Das Sinfonische Blasorchester errang auch international Anerkennung, als es 2009 an einem Musikfest in Prag und 2013 in Chemnitz beste Auszeichnungen erzielte. In Forchheim ist die äußerst beliebte Stadparkserenade ein fester Bestandteil im Terminkalender. Die „Moonlight-Serenade“ auf dem Gelände des Königsbades erfreute sich großer Beliebtheit.

Die Ehrung fand am 24. Oktober 2013 im großen Rathaussaal statt.