Veranstaltungen

Allgemeine Informationen zu Veranstaltungen

Unser Veranstaltungsraum ist aus brandschutzrechtlichen Gründen
auf 99 Besucher beschränkt!

Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich die Karten bereits im Vorverkauf bei uns zu sichern! 
wink


Der Vorverkauf endet einen Tag vor der Veranstaltung.


Einlass zu den Veranstaltungen ist eine halbe Stunde vor Beginn.
 

Vorbestellte Karten müssen bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
Danach verfällt die Reservierung.



Da wir leider keine Besucherparkplätze haben, empfehlen wir Ihnen das Parkhaus Kronengarten in der Bamberger Str. 6 (nur 200 m entfernt) oder die Parkplätze in der Hornschuchallee.

 


 

 


 

Literaturabend im Café Wissensdurst der Stadtbücherei Forchheim

Am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 um 19.30 Uhr findet in der Stadtbücherei Forchheim ein LiteraturABEND des Literaturkreises statt. Anlässlich seines dreijährigen Bestehens tritt er damit an eine breitere Öffentlichkeit heran. Die Besucher und Besucherinnen erwarten Prosa und Lyrik der Mitglieder dieses offenen Literaturkreises. Wie auch bei den regelmäßigen monatlichen Treffen  gibt es nach den Texten jeweils die Gelegenheit, über das Gehörte zu sprechen, eigene Gedanken einzubringen.

Der Eintritt ist frei.

 


Mittwoch, 18. Oktober 19:30 Uhr

Vortrag von Nadine Schubert: Besser leben ohne Plastik

Der Vortrag zeigt, wie groß das Problem „Plastik“ bereits ist und macht deutlich und wie Verpackungen aus Plastik oder kleinste Plastikteilchen in Shampoos und Duschgels Umwelt und Gesundheit schaden. Aber es werden auch Wege aus der Plastikflut aufgezeigt. Lernen Sie, wie einfach und günstig es ist, Ihren Alltag mit weniger Kunststoffen zu gestalten.

Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit sich Ihr Buch signieren zu lassen oder eines zu erwerben, falls Sie noch keines besitzen.

 

Eintritt: 6,00 € erm. 5,00 € (für Schüler, Studenten + vhs-Mitglieder)
Vorverkauf: Stadtbücherei Forchheim, 's Blaue Stäffala


Mittwoch, 8. November 2017 - 09:30 Uhr + 10:45 Uhr

Monsteralarm! Oder auch Monster haben manchmal Angst!

BlätterWALD-Lesung für Kindergartenkinder

 

 Es ist die Nacht der Mutproben und ausgerechnet Froggy ist dran. Wenn sie nur daran denkt, schlottern ihr schon die Knie. Doch auf ihre Freunde Backe, Hubbidu, und Mampf ist Verlass, und so machen sich alle zusammen auf zum Nebelturm. Aber - wo steckt eigentlich Speida die ganze Zeit? Ja, auch Monster haben Angst und gemeinsam ist man stark - das ist bei Monstern so und bei Kindern ebenfalls!
Michael Schober, 1966 in Bayreuth geboren, studierte Grafikdesign an der Fachhochschule Nürnberg und wurde bereits während des Studiums mit einem Förderpreis für Illustration ausgezeichnet.
1990 begann er als freiberuflicher Illustrator und Maler zu arbeiten. Seither entstanden über 180 Kinder- und Jugendbücher, aber auch Kinderspiele, Kalender und Zeichentrickfilme für ARD und ZDF. Seit einigen Jahren ist die Fotografie hinzugekommen, einen Tag in der Woche unterrichtet Michael Schober Kunst an einem Gymnasium und gibt außerdem zahlreiche Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Karten: 3,00 €, VVK: Stadtbücherei Forchheim

Veranstalter: VHS des Landkreises Forchheim

Website: https://www.vhs-forchheim.de/landkreisweites-angebot/blaetterwald-5-literaturtage-im-forchheimer-land.html


Donnerstag, 9. November 2017 - 19:30 Uhr

Sie kam aus Mariupol

BlätterWALD-Lesung

Natascha Wodin wurde 1945 als Kind verschleppter sowjetischer Zwangsarbeiter in Fürth/ Bayern geboren und wuchs in deutschen DP-Lagern auf. Nach Jahren in einem katholischen Mädchenheim, in dem sie nach dem frühen Tod der Mutter untergebracht wurde, arbeitete sie zunächst als Telefonistin und Stenotypistin. Anfang der siebziger Jahre absolvierte sie eine Sprachenschule und arbeitete als Dolmetscherin.
Dann begann sie, Literatur aus dem Russischen zu übersetzen und lebte zeitweise in Moskau. Seit 1981 ist sie freie Schriftstellerin und bekam für ihre Bücher zahlreiche Preise. Eine kurze Zeitspanne war auch Forchheim ihr Zuhause. Heute lebt sie in Berlin und Mecklenburg.

In ihrem neuesten Werk Sie kam aus Mariupol , ausgezeichnet mit dem Leipziger Buchpreis 2017 und dem Ansbacher August Graf von Platen Literaturpreis 2017, geht Natascha Wodin dem Leben ihrer ukrainischen Mutter nach, die aus der Hafenstadt Mariupol stammte und mit ihrem Mann 1943 nach Deutschland verschleppt wurde.
Sie erzählt beklemmend von der Zwangsarbeit im Dritten Reich. Ihre Mutter tritt wie durch ein spätes Wunder aus der Anonymität heraus, bekommt ein Gesicht, das unvergesslich ist.
Die Ansbacher Jury urteilt: Es ist ein faszinierendes, glänzend recherchiertes Buch über das Schicksal einer ukrainischen Zwangsarbeiterin, das in der deutschsprachigen Literatur gefehlt hat. Halb Roman, halb Dokumentation, macht Wodin die Wirkung von Geschichte und totalitären Diktaturen am Schicksal ihrer Mutter deutlich. Niemals anklagend, aber immer eindringlich und einfühlsam.

Karten: 7,00 €, VVK: Stadtbücherei Forchheim und Spk Fo. Ticket-Hotline, Tel. 09191/88-333

Veranstalter: VHS des Landkreises Forchheim

Website: https://www.vhs-forchheim.de/landkreisweites-angebot/blaetterwald-5-literaturtage-im-forchheimer-land.html

 

Dienstag, 21.November 19:00

Forchheimer Stadtgeschichte und Lieder aus den 50ern 
Ein Mitmachabend mit Rainer Kestler und Franz-Josef Saam

An die Filmvorführung schließt sich ein gemeinsames Singen von Liedern
aus den 50ern mit Franz-Josef Saam an.

An die interessierte Bevölkerung ergeht herzliche Einladung.

Eintritt frei - Spende erbeten!

 


Mittwoch, 29. November 19:30

Multivisionsschau "Zeitenwandel"
von Sepp Martin

Zeitenwandel

-  eine Reise durch 500 Jahre europäischer Geschichte  -

Wir bleiben bei dieser Reise in Europa, suchen also nicht Fremdes in weit entfernten Gegenden der Welt. Es wird auch kein reiner Reisebericht. Vielmehr verfolgen wir die historische Entwicklung in Europa auf einer Reise durch die Zeit und beschränken uns dabei auf die letzten 500 Jahre.

In einem kleinen Dorf in den österreicher Alpen erleben wir unberührte Natur in friedlicher Ruhe. Davon ausgehend ist  Venedig die zweite Station auf unserer Reise. Wir sehen in dieser Handelsmetropole aus dem 15. Jahrhundert den Zahn der Zeit und andererseits die Pracht der Bauten im Zentrum. In St.Petersburg erleben wir den Reichtum aus der Zarenzeit, insbesondere aus der Zeit von Peter dem Großen und Katharina II., etwa 1700 bis 1800. Der nächste Zeitsprung bringt uns in die Gegenwart. In der Autostadt Wolfsburg prägt die Autoverherlichung die Architektur. Unsere letzte Station ist Paris und dort vor allem der Stadtteil La Defense mit seinen Hochhäusern, die Fondation Louis Vuitton und die neue Philharmonie.

Auf dem Weg von einer kleinen ländlichen Ansiedlung  zum Paris mit seinen gigantischen aber anonym wirkenden Bauten drängt sich die Frage auf, in welchen Bereichen des Lebens die historische Entwicklung ein Fortschritt war. Diese Frage muss jeder Zuschauer für sich selbst beantworten.

Eintritt: 5,00 € (keine Ermäßigung!)
VVK: Stadtbücherei Forchheim

 


Samstag, 09.12.2017 19:30 Uhr

LUDWIG THOMAS "HEILIGE NACHT"  AUF FRÄNKISCH

Ein Abend mit Georg Leumer und den „Bamberger Spielleut“

Ludwig Thomas Nachdichtung des Weihnachtsgeschehens nach Lukas ist die schönste und bekannteste Weihnachtsgeschichte im Dialekt. Der Münchner Schauspieler Georg Leumer, ein gebürtiger Bamberger, und das dreiköpfige Ensemble "Bamberger Spielleut" bieten mit der Aufführung ihrer fränkischen Fassung ein Gesamtkunstwerk aus Literatur und Musik.

Georg Leumer und seine musikalische Begleitung Franz Blaschko (Violine, Viola, Kontrabaß), Josef Gentil (Klarinette) und Sandra Ruß (Akkordeon) treten schon seit vielen Jahren mit diesem Programm vor allem im nordbayerischen Raum auf. Die ruhige und gesammelte Stimmung, das Erlebnis der Stille in den knapp 80 Minuten und das bruchlose Zusammenwirken von Text und Musik fügen sich zu einer ganz neuen künstlerischen Einheit.

Die Aufführung verzichtet auf gängige, schon allzu oft gehörte weihnachtliche Musik und bietet stattdessen verhaltene, bisweilen sogar melancholische Instrumentalwerke von Orff über Cornelius und Frescobaldi bis Bartók, die jedoch immer lebendig bleiben und ihre Herkunft aus der Volksmusik nicht verleugnen.

Georg Leumers sensibler Vortrag seiner Bamberger Textfassung fügt sich würdig in die Tradition der großen bayerischen Volksschauspieler: bodenständig, aber nicht volkstümelnd, erdverbunden, aber nicht derb und vor allem das Heute auch im Dialekt nicht verleugnend.

So präsentiert sich Ludwig Thomas Weihnachtslegende "Heilige Nacht" auch über 90 Jahre nach ihrer Veröffentlichung in dieser fränkischen Fassung als eine beglückende Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Eintritt: 12,00  €; ermäßigt 10,00 € und Abendkasse 14,00 €, ermäßigt 12,00 €
VVK: Stadtbücherei Forchheim


 

Bitte beachten Sie, dass diese Termine nicht im direkten redaktionellen Einfluss der Stadt Forchheim stehen. Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.

Auf der Internetseite der Stadtbücherei Forchheim werden ausschließlich Veranstaltungen angezeigt, die in der Stadtbücherei Forchheim stattfinden.

Informationen zu Veranstaltungen im Landkreis Forchheim, Absagen und eine datumsbezogene Suchmöglichkeit finden Sie direkt auf der Seite des FO:kus Veranstaltungskalenders.

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr
10:00 - 18:00 Uhr

Sa
10:00 - 12:30 Uhr

Mi
geschlossen

Adresse

Spitalstr. 3
91301 Forchheim

So finden Sie uns:
Google-Maps

Kontakt

Telefon
09191 714-323

Fax
09191 714-357

E-Mail
stabue@forchheim.de

weitere Kontaktdaten

Internetkatalog

Durchsuchen Sie unser Medienangebot online im Web-OPAC

Internetkatalog / Web-OPAC Forchheim