Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Stadtgespräch

Dr. Uwe Kirschstein

Liebe Forchheimerinnen und Forchheimer,

am 7. Januar erreichte mich ein Schreiben von Herrn S., der das scheinbar alles bestimmende Thema in Forchheim anspricht. Aber auch Schlagzeilen wie „eine Stadt kommt nicht zur Ruhe“ beschäftigen mich. Ist die gesamte Stadtgesellschaft in Aufruhr?

Es geht natürlich um das „Mauerscheißer-Fest“. Da ich ein Anhänger von Zahlen bin, bemühe ich auf die Schnelle eine Internetsuchmaschine und finde für „Mauerscheißer-Fest“ rund 1090 Treffer. Bemerkenswert, da die Diskussion dazu erst im Dezember starten konnte. Quellen sind naturgemäß vor allem lokale Medien wie örtliche Zeitungen und Radio. Aber auch bei Focus und Antenne Bayern sind wir schon auf dem Radar. Facebook und Co. ist da noch gar nicht mitgerechnet, denn gerade dort und in den Online-Kommentarspalten der Lokalzeitungen finden teils heftige Diskussionen statt.

Ich wurde in den letzten Tagen einige Male gefragt, warum ich diesen Namensvorschlag unterstütze. Aus meiner Sicht kann ein mehrtägiges Fest in der Innenstadt nur dann funktionieren, wenn alle gemeinsam mit voller Kraft daran mitwirken. Unsere Citymanagerin Elena Büttner sah sich im letzten Jahr mit der Überraschungsaufgabe konfrontiert, binnen weniger Wochen einen Ersatz für das abgesagte Altstadtfest zu organisieren. Daraus entstand mit tatkräftiger Unterstützung von Gastronomen, Vereinen, Künstlern und der Stadt Forchheim das „Anstattfest“.

In meinem Stadtgespräch zum Anstattfest vom 22. Juni 2018 habe ich von der „Chance auf einen Neuanfang“ und einem „Fest der Vereine“ gesprochen. Genau das ist nun passiert. Erstmals arbeitet ein Großteil der innerstädtischen Gastronomie zusammen, steht geschlossen zu diesem neuen Fest, zu diesem neuen Konzept und auch zu diesem neuen Namen. Das hat mich beeindruckt und das will ich gerne unterstützen. Lassen Sie uns diesen Schwung einfach mitnehmen. Eine mögliche Ablehnung des neuen Namens könnte auch diejenigen entmutigen, die bisher mit Herzblut und voller Energie dabei waren. Das sollten wir vermeiden.

Ich wünsche mir, dass wir es gemeinsam probieren. Ich bin davon überzeugt, es lohnt sich, heute mutig zu sein und morgen gemeinsam zu feiern.

 

Ihr

Dr. Uwe Kirschstein

 

Jede Stimme zählt! Forchheim sucht einen Namen für das neue Fest! Helfen Sie ab dem 18. Januar 2019 bis einschließlich 31. Januar 2019 mit, denn Ihre Stimme wird den Veranstaltern bei der Namensfindung helfen!

Hier geht´s zur UMFRAGE