Sie befinden sich hier: Forchheim.de

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Sattlertorkindergarten und –hort finden Räumlichkeiten für Zweigstelle in der Stauffenbergstraße

Seit wenigen Wochen liegen die Anmeldungszahlen vor: 22 zukünftige Erstklässler der Martin-Grundschule haben sich für den Kinderhort Sattlertor angemeldet und nur drei Plätze werden im September frei. Eine glückliche Fügung ergab, dass die Pfarrei St. Martin in unmittelbarer Nähe des Sattlertorhortes einen Nachmieter für das Haus in der Stauffenbergstraße 1 sucht.

 

Ausführliche Pressemitteilung: 

Oberbürgermeister Stumpf erklärt: „Die enorme Nachfrage nach Hort- und Kindergartenplätzen ist auf das große Engagement der Leiterinnen, Frau Ulrike Haas und Frau Sandra Amon und ihren Mitarbeiterinnen zurückzuführen. Die günstige Lage in Reichweite von drei Schulen, die moderne Einrichtung und die Übergangsmöglichkeit vom Kindergarten in den Hort, die optimale Ferienbetreuung und die langen Öffnungszeiten haben viele Eltern von der Einrichtung überzeugt. Die Entscheidung, eine Dependance des Sattlertorhortes- und Kindergarten in der Stauffenbergstraße zu gründen, habe ich bewusst Frau Amon und Frau Haas überlassen. Es freut mich, dass die Entscheidung für eine Erweiterung innerhalb einer Woche gefallen ist. Am 12.03.2014 erhielten wir von der Pfarrei St. Martin die Zusage, dass diese das Gebäude an die Stadt vermieten möchte.“

Mit diesen zusätzlichen Räumlichkeiten können 25 Kinder auf den oberen zwei Etagen in der Stauffenbergstraße 1 aufgenommen werden. Es bietet sich an, die älteren Kinder, die auf eine weiterführende Schule gehen, und Viertklässler der Martin-Grundschule hier zu betreuen, weil diese schon selbstständiger sind. Die Hortleiterin Ulrike Haas plant ein besonderes Projektzimmer „Schwarzlicht“, um den älteren Kindern ein ebenso interessantes Umfeld zu bieten wie in der Karolinger Straße 15a. Im Erdgeschoss des Hauses wird eine neu zu gründende Kindergartengruppe des Sattlertorkindergartens einquartiert. Zusätzliches Personal muss gefunden und eingestellt werden.

„Auf jeden Fall können wir den 22 angemeldeten Kindern einen Hortplatz ab September oder Oktober in Aussicht stellen. Die zukünftigen Erstklässler werden zusammen mit Zweit-und Drittklässlern weiterhin in der Karolingerstraße untergebracht sein“, freut sich Ulrike Haas: „Das Raumkonzept im Gebäude der Stauffenbergstraße 1 wird dem Neubau in der Karolingerstraße entsprechen. Das Farb- und Möbelkonzept, die Ausstattung von Arbeit- und Beschäftigungsmaterial übernehmen Wiedererkennungsmerkmale aus dem Sattlertorhort.“

Das pädagogische Konzept des Hortes – gemeinsames Mittagessen, Hausaufgabenerledigung sowie eine aktive Freizeitgestaltung - bietet Eltern die Gelegenheit, ihren Beruf in Vollzeit auszuüben in der Gewissheit, dass ihre Kinder optimal betreut werden. Neben der sprachlichen Bildung (Gruppengespräch, Hortbücherei, Vorlesetag) und sozialen Bildung werden die immer wieder neu stattfindenden Projekte (Nachhaltigkeit, Internet, Ferienprojekte) von den Schülern besonders gut angenommen.