Sie befinden sich hier: Forchheim.de

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Der Place de Forchheim in Le Perreux ist ein Ort der Entspannung

In unmittelbarer Nähe des Rathauses weihte der Bürgermeister von Le Perreux, Gilles Carrez, gemeinsam mit Oberbürgermeister Franz Stumpf einen Forchheim-Platz in der Partnerstadt ein. Forchheim und Le Perreux feiern ihre 40-jährige Städtepartnerschaft. Zu diesem Anlass besuchte eine 24-köpfige Delegation vom 12. bis 15. September die französische Gemeinde an der Marne. (Foto: Reinhold Otzelberger)

 

 

 

Ausführliche Pressemitteilung: 

Neben Franz Stumpf nahm Irmgard Edle von Traitteur, die Witwe des Oberbürgermeisters Karl-Heinz Ritter von Traitteur, an den Feierlichkeiten teil. Karl-Heinz Ritter von Traitteur hatte 1974 die Städtepartnerschaft mit Michel Giraud, dem damaligen Bürgermeister von Le Perreux, ins Leben gerufen. Außerdem besuchten der Städtepartnerschaftsbeauftragte Stefan Schick, Mitglieder des Partnerschaftskomitees, die am Schüleraustausch beteiligten Lehrer und Forchheimer Stadträte Le Perreux.

In der Avenue Georges Clemenceau stellten Bürgermeister Gilles Carrez und Oberbürgermeister Franz Stumpf am Samstag, den 13. September, ein neues Schild vor: „Place Forchheim“. Gilles Carrez sprach über die 40-jährige Partnerschaft, die zu Feiern Anlass gäbe um zusammen der Vergangenheit zu gedenken und sich der Zukunft zu zuwenden. Stumpf bedankte sich im Namen der Stadt: „Es freut mich, dass Forchheim mit Hilfe dieser Namensgebung in Le Perreux so präsent ist.“

Im Anschluss besuchte die Delegation die Räume der französischen Nationalversammlung in Paris. Gilles Carrez, der auch Abgeordneter der Nationalversammlung ist, führte durch die Institution. Irene Mattle, Leiterin der Tourist-Information der Stadt Forchheim, die die Veranstaltungen zum Jubiläum federführend organisierte, war begeistert von den historischen Sälen und dem „Blick hinter die Kulissen“.

Nach einer gemeinsamen Messe in der Kirche Saint-Jean-Baptiste legten am Sonntag die beiden Bürgermeister im Beisein der deutschen Delegation und einer Ehrenkompanie der Fremdenlegion am Kriegerdenkmal Kränze nieder zum Gedenken an Hunderte der Gefallenen in beiden Gemeinden.