Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim » Jugend, Bildung, Senioren & Soziales » Kindertagesstätten » Gerhardinger Kinderhaus » Schwerpunkte

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Gerhardinger Kinderhaus - Schwerpunkte

Schwerpunkt "Sprachliche Förderung und Bildung"

Tag für Tag erobern sich die Kinder die Welt ein bisschen mehr und die Sprache hilft ihnen dabei. Sie ist wichtig für ihr Handeln, um auf sich aufmerksam zu machen, um Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken, um Nähe herzustellen, um mit anderen Kindern zu spielen.

Kinder erlernen die Sprache im Spiel, in der Auseinandersetzung mit Dingen, die sie beschäftigen und faszinieren. Um die Kinder auf ihrem individuellen Weg in die Welt der Sprache zu begleiten müssen wir als Erwachsene aufmerksam sein auf das, was Kinder denken, fühlen und sagen.

Alltagsintegrierte Sprachförderung

Sprachliche Bildung und Förderung gelingt daher am besten, wenn sie eingebettet ist in das, was Kinder tun und was sie interessiert. Der Alltag in Krippe und Kindergarten bietet vielfältige Möglichkeiten für die Gestaltung von sprachanregenden Situationen, z.B. beim Wickeln und Anziehen, bei Essenssituationen, beim Spaziergang, in Spielsituationen, beim Singen oder auch Spielen im Freien.

Für uns als Fachkräfte bedeutet dies, sich nicht nur das theoretische Wissen über Sprachentwicklung, Entwicklungspsychologie und Frühpädagogik anzueignen, sondern auch eine feinfühlige Dialoghaltung mit dem Kind praktizieren und sprachfördernde Alltagssituationen schaffen und professionell gestalten.

Bildungs- und Entwicklungsbereiche wie Musik, Bewegung, malen, Verse, Reime, Kniereiter- und Fingerspiele begleiten die Kinder von Anfang an in ihren sprachlichen Aktivitäten. Mit bestimmten Ritualen u.a. beim Morgenkreis, zur Aufräumzeit, vor dem Essen oder Schlafen, beim Bringen und Abholen des Kindes bereichern wir sprachförderlich den Alltag in Krippe und Kindergarten.

Zur sprachlichen Förderung und Bildung gehört auch die

Literacy-Erziehung.

Durch Angebote wie Bilder- und Sachbücher betrachten, Märchen und Erählungen hören, Reime und Gedichte vorlesen, Aktivitäten rund ums Buch, Vorleseecken einrichten, Buchstaben ordnen, Schreibmaterialien zur Verfügung stellen u.v.a.m. wollen wir die Kinder anregen selbständig, selbstverständlich und gestaltend mit Buch und Schrift umzugehen.

Durch die finanzielle Förderung aus dem Bundesprojekt "Frühe Chancen" konnten wir unseren Literatur- und Sachbestand zur sprachlichen Förderung und Bildung maßgeblich erweitern. Somit können wir den Kindern ein enorm breites und vielfältiges Literacy-Angebot ermöglichen.

Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund

Kinder sollen lernen, sich angemessen in der deutschen Sprache auszudrücken, längeren Erzählungen zu folgen und selbst Geschichten zusammenhängend erzählen zu können (lt. BayKiBiG).

Der "Vorkurs Deutsch lernen vor der Schule" ist eine spezielle Form der Sprachförderung für Migrantenkinder im Vorschulalter. Der Vorkurs findet in Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule statt und wird von einer Lehrkraft der Schule und einer pädagogischen Fachkraft aus dem Kindergarten geleitet.

Kooperation mit den Eltern

Durch das Interesse an Sprachgewohnheiten und häuslichen Ritualen zeigen wir Wertschätzung gegenüber den Aktivitäten im Elternhaus. Durch einen regelmäßigen Austausch mit den Eltern unterstützen wir die sprachliche Bildung der Kinder und geben Empfehlungen für Bücher, Spiele und Liedgut weiter.

 

Schwerpunkt "Gesundheitliche Förderung und Bildung"

Einschulungsuntersuchungen zeigen, dass bereits Kinder im Vorschulalter übergewichtig sind. Hauptursache sind falsche Ernährung und Bewegungsmangel.

Leistungserwartungen, Stress, Belastung und Frustration fordern eine stabile Gesundheit der Kinder.

Entwicklungsförderung durch Bewegung

In unserer Kindertagesstätte wird Wert darauf gelegt, dass sich die Kinder viel bewegen und sich regelmäßig und ausgiebig an frischer Luft aufhalten. Deshalb achten wir darauf, dass die Kinder dem Wetter entsprechend angezogen sind.

Wir bieten den Kindern ausreichend Bewegunsmöglichkeiten zurKinder beim Klettern im Turnraum

  • gesundheitlich-körperlichen,
  • geistigen und
  • sozial-emotionalen Entwicklung

durch

  • Bewegungsangebote in der freien Spielzeit
  • regelmäßige Spiel- und Sportstunden
  • Bewegung mit Musik/ Tanz
  • Ausflüge und Spielen in der Natur (z.B. im Wald, Sportinsel)
  • tägliches Spielen im Freien

 

Entwicklungsförderung durch Gesunde Ernährung

FrühstückKinder beim Zubereiten des Frühstücks

Wir legen Wert darauf, dass die Kinder eine "gesunde" Brotzeit mit Obst- und Gemüserohkost zu sich nehmen und in einer gemütlichen und entspannten Atmosphäre essen können.
In unserem Kinderhaus gibt es ein Kindercafe zum Frühstücken.

Gesundes Frühstück

Regelmäßig 14-tägig findet ein „Gesundes Frühstück“ statt.
Wir bereiten verschiedene gesunde Snacks und Gerichte mit den Kindern zu, z.B. Obst- und Gemüserohkost, Müsli, Butter-, Käse-, Schnittlauch- und Quarkbrote, Kartoffeln und Kräuterquark, Gemüsesuppen, u.v.a.m.
Die von den Kindern mitgebrachten Zutaten werden gemeinsam verarbeitet und als Büfett mit Getränken aufgebaut.

Mittagessen

Unser Speiseplan für das Mittagessen (Tiefkühlkost) ist auf den Ernährungswert und den Geschmack der Kinder abgestimmt. Frisch zubereitet werden die Beilagen z.B. Salat, Gemüserohkost und der Nachtisch. Die Kinder erhalten ein ausgewogenes, bedarfsgerechtes und abwechslungsreiches Mittagessen.  .

 

Sauberkeit und Hygiene

Um sicheres und gesundes Zusammenleben gewährleisten zu können, achten wir auf

  • das Heranführen hygienischer Verhaltensweisen, z.B. Hände waschen, Taschentuch benutzen, Seife verwenden
  • Bewusstmachung und Vermeidung möglicher Ansteckungsgefahren z.B. durch Anhusten, ansteckende Krankheiten
  • Üben des richtigen Zähneputzens an einem PlüschtierZahngesundheit: In Projekten intensivieren wir das Bewusstsein für die tägliche häusliche Zahnpflege. Einmal jährlich laden wir eine Zahnärztin zu uns ins Kinderhaus ein oder besuchen die Zahnarztpraxis. Bei der Zubereitung des "Gesunden Frühstücks" lernen die Kinder, welche Lebensmittel gut oder schädlich für die Zähne sind.

 

Ruhe und Rückzugsmöglichkeit, Erholung und Entspannung

durch

  • Schaffung ruhiger Phasen im Tagesablauf mit Entspannungsmusik, Massagen und Ruhemöglichkeit für jüngere Kinder
  • sinnvolle Regeln
  • Einrichten von Rückzugs- und Kuschelecken

 

Schwerpunkt "Elternarbeit"

Eine gute, vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und pädagogischen Fachfräften sind die Basis einer guten Zusammenarbeit und das Wohlbefinden der Kinder. Die Entwicklungsförderung der Kinder sehen wir als gemeinsame Aufgabe.

Durch gegenseitige Achtung und Solitarität soll sich ein "Wir-Gefühl" zwischen Kindertagesstätte und Elternhaus entwickeln.

Bereits beim Anmeldespräch werden die Eltern mit unserem Kinderhaus vertraut gemacht und bekommen einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit.

Weitere Angebote unseres Kinderhauses, die einen gelungenen Einstieg ermöglichen, sind

  • der Schnupperbesuch des Kindes
  • das Einführungsgespräch mit den Eltern über die bisherige Entwicklung ihres Kindes
  • der Informationsabend für einen umfassenden Einblick in die pädagogische Arbeit

Die Eingewöhnungszeit ist für die neu aufgenommenen Kinder eine schwierige Übergangsphase.Neue Bezugspersonen, Kinder, Räume, Spielangebote, Tagesabläufe und Regeln stellen an die Kinder hohe Anforderungen. Ein Elternteil begleitet das Kind in dieser schwierige Phase. Die Eingewöhnungszeit findet bei uns nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell statt und dauert durchschnittlich vier Wochen.

Angebote zur Information über das Wohlbefinden Ihres Kindes und unserer pädagogische Arbeit sind

  • Tür- und Angelgespräche, Entwicklungsgespräch, Hospitationen, Leseeltern, Elternabende
  • Aushänge, Elternbrief, Homepage, Konzeption

Angebote unseres Kinderhauses, die den Kontakt der Eltern untereinander fördern, sind

  • Eltern-Kind-Veranstaltungen wie Feste und Ausflüge, Spiele- und Kennenlernnachmittage
  • Mitglied im Elternbeirat
  • Mitglied im Förderverein                                                                                     

Wir begrüßen es sehr, wenn Sie an unseren Veranstaltungen teilnehmen und unserer Arbeit mit Ihrem Kind mit Interesse begegnen.