Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Wirtschaft » Projekte » Wärmepotentialstudie

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Erfolgsbericht zur Wärmepotentialstudie Forchheim

WärmepotentialstudieDie Wärmepotentialstudie Forchheim war der erste Teil des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Forchheim. Weitere Klimaschutzmaßnahmen werden in Forchheim untersucht.

U. a. betrachtet die Stadt Forchheim derzeit:

  • Biomasseheizkraftwerk mit Fernwärmenetz
  • Solare Klärschlammtrocknung
  • Übernahme der Heizungsanlage der Liegenschaften der Stadt Forchheim in ein Betriebsführungs-Contracting der Stadtwerke Forchheim GmbH
  • Sanierung der Straßenbeleuchtung

Für das Teilkonzept „Wärmepotentialstudie Forchheim“ wurde beim Projektträger Jülich (PTJ) ein Antrag auf Förderung gemäß der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative gestellt.

Das Projekt hat das Förderkennzeichen (FKZ):03KS0455,PT-J, Tobian.

Mit dem Stadtratsbeschluss zum 20.11.2008, wurde der Startschuss zur Erstellung einer Wärmepotentialstudie für das Projekt gegeben. Die Laufzeit des Projektes war von 01.06.2009 bis 31.12.2009 geplant und wurde bis zum 14.01.2010 verlängert.

Die Wärmepotentialstudie Forchheim wurde erforderlich um die Klimaziele der Stadt Forchheim definieren zu können. Am 15.06.2009 wurde durch den Plan- und Umweltausschuss (PLUA) der Stadt Forchheim ein Auftrag zur Erstellung einer Wärmepotentialstudie beschlossen. Der Auftrag ging an die Ingenieursgesellschaft für Energie- und Umwelttechnik (IGEU) aus Neuried/München. Die IGEU ist aus einer Angebotsanfrage aus drei Bewerbern hervorgegangen. Die Studie stützt sich u. a. auf Bedarfsdaten der Gebäude in der Stadt Forchheim, die durch die Erdgas Forchheim GmbH erstellt wurden.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass das Anschlusspotential der Stadt Forchheim so hoch ist, dass ein wirtschaftliches Fernwärmenetz aufgebaut werden kann.
Die Ergebnisse der Wärmepotentialstudie Forchheim werden in Zusammenarbeit mit Rödel&Partner, dem Ingenieurbüro eta Energieberatung und der EFG zu einem Businessplan verwendet und ausgearbeitet.
Der Businessplan wird für die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit und zur Gewinnung von potentiellen Investoren erstellt.
Ziel ist es eine CO2-Reduzierung der Stadt Forchheim zu erreichen und eine günstige, CO2 neutrale Wärmeversorgung anbieten zu können.

Die weiteren Klimaschutzmaßnahmen wären ohne die Erkenntnisse der Wärmepotentialstudie Forchheim nicht möglich gewesen!

Ein zusammenfassender Bericht zur Wärmepotentialstudie Forchheim kann hier heruntergeladen werden (s. Anhang).
 

Gefördert durch:

 

 

Logo BMU

 

Logo Klimaschutzinitiative

 

 

AnhangGröße
Gstfor_nwn_01.pdf1.56 MB