Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Leben in Forchheim » Jugend, Bildung, Senioren & Soziales » Kindertagesstätten » Carl-Zeitler-Kindergarten » Schwerpunkte

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Carl-Zeitler-Kindergarten - Schwerpunkte

Im Kindergarten fördern und fordern wir nach Möglichkeit alle Bildungsbereiche, die für eine ganzheitliche positive Entwicklung eines Kindes für Bedeutung sind.

Daneben setzen wir uns noch Schwerpunkte in der Erziehung und Bildung eines Kindergartenkindes, die sich aus vorausgegangenen Beobachtungen uns für wichtig erschließen.

 

Bewegungserziehung

Bewegung ist ein grundlegendes Bedürfnis des Kindes. Seinem Bewegungsdrang folgen zu können, vermittelt dem Kind ein Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefindens. Außerdem fördert die Bewegung, durch die Auseinandersetzung mit der Umwelt nicht nur die Motorik (Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer), sondern regt auch Denkprozesse an. Die Eigenschaften von Gegenständen (hart/ weich, leicht/schwer) werden begriffen, Entfernungen eingeschätzt, Lösungswege gefunden, Bewegungserfahrungen wie schaukeln, balancieren und rutschen vermittelt die Bedeutung von Schwung, Gleichgewicht und Schwerkraft.
 
Unsere Bewegungsangebote
  • Spiel im großflächigen Garten, auch bei etwas schlechterem Wetter
  • Gezielte Turnstunden, Rhythmikstunden
  • Bewegungsspiele
  • Spaziergänge, Wanderungen

 

Spracherziehung

Die ursprüngliche Funktion der Sprache ist die Mitteilung und Verständigung. Durch das Sprechen stellt das Kind Beziehungen zu anderen Menschen her. Es kann Wünsche und Bedürfnisse äußern, sich mitteilen und Dinge erfragen. Das Sprechen stellt damit die Grundlage der Kommunikation mit der sozialen Umwelt dar.

Aktionen, Spiele und Bücher zur Sprachförderung

  • Fingerspiele
  • Sprechreime
  • Lieder singen
  • Bilderbuchbetrachtungen, Geschichten und Erzählungen
  • Spiele zur Erarbeitung einzelner Anlaute
  • Spiele zur Förderung der Mundmotorik

 

Selbständigkeitserziehung

Kinder streben von sich aus nach Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Schon jetzt entscheidet sich in bedeutsamen Maße, in wie weit das Kind als Erwachsener zu entsprechendem selbständigen Handeln in der Lage sein wird. Dem Kind muss die Möglichkeit gegeben werden, etwas selbst zu tun und etwas zu schaffen, auf das sie stolz sein können. Ein pädagogisches Prinzip das oft zum Tragen kommt: Hilf mir es selbst zu tun, Maria Montessori.

So fördern wir unter anderem die Selbständigkeit des Kindes

  • Ideen ernst nehmen und aufgreifen
  • Eigeninitiative zulassen und fördern
  • Entscheidungsfreiheiten gewähren, z.B. Kinderkonferenz für das "Gesunde Frühstück"
  • Verantwortung für kleine Aufgaben übertragen z.B. Blumen gießen, Tisch decken

 

Projekte

Jedes Jahr bieten wir eine Vielzahl von Projekten und Festen  in unserer Einrichtung für die unterschiedlichen "Clubs" an.
Die Projekte werden passend zum aktuellen Situationsthema erarbeitet und ausgewählt, um damit unsere päd. Zielsetzung zu erreichen.
Die Inhalte und der Ablauf sind abwechslungsreich und dem Alter entsprechend aufgebaut.
 
Es wird  darauf geachtet, dass Aktionen für jede unserer unterschiedlichen Zielgruppen angeboten werden z.B. Farbenzwerge, Pino im Zahlenland.
 
Umweltthematische Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit und Schutz unserer Erde hat  einen Raum im täglichen Leben der Kinder und unserer pädagogischen Arbeit, in Zusammenarbeit mit "Leuchtpol", "Ökokids" und "Haus der kleinen Forscher" finden wir hierbei Anregungen und Hilfestellungen.
 
 
Kinder beim Papierschöpfen