Sie befinden sich hier: Forchheim.de » Bebauungs- und Grünordnungsplan Nr. 11/12-2 -VORENTWURF-

Metropolregion

Leben findet innen stadt

Kampagne Fairtrade Town

Bebauungs- und Grünordnungsplan Nr. 11/12-2 -VORENTWURF-

TITEL:

Bebauungs- und Grünordnungsplan Nr. 11/12-2, -VORENTWURF-
(Neuaufstellung)

Gebiet Forchheim-Kersbach,
Bereich nördlich der FO 25 und östlich der Bahnlinie,
Gewerbegebiet und Pendlerparkplatz am neuen Kersbacher Bahnhof

Lage im Stadtgebiet:

Größere Karte anzeigen

 

ZEITRAUM DER ÖFFENTLICHKEITSBETEILIGUNG:

vom 23.10.2017 bis 24.11.2017

 

AUSLEGUNGSUNTERLAGEN  (als PDF):

Bebauungs- und Grünordnungsplan Nr. 11/12-2, -Vorentwurf-  inkl. textl. Festsetzungen

Begründung zum Bebauungs- und Grünordnungsplan -Vorentwurf- 

saP

Gehölzrodung

 

Ihre Stellungnahme,Anregungen, Bedenken o.ä. können Sie auch per E-Mail an folgende Adresse senden:

planung@forchheim.de

Betreff: BP 11/12-2

 

ANSPRECHPARTNER / SACHBEARBEITER:

Frau Susanne Malik
Tel. Nr.: 09191 714-378
Fax Nr.: 09191 714-285
Gebäude: Birkenfelderstr. 2 - 4

 

BEKANNTMACHUNGSTEXT:

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);

Erneute frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Bebauungs- und Grünordnungsplan Nr. 11/12-2 (Neuaufstellung) Gebiet Forchheim -Kersbach, Bereich nördlich der FO 25 und östlich der Bahnlinie
Gewerbegebiet und Pendlerparkplatz am neuen Kersbacher Bahnhof

Der Stadtrat der Stadt Forchheim hat in seiner Sitzung am 30.01.2014 gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungs- (BBPs) und Grünordnungsplanes (GOPs) mit der Bezeichnung Nr. 11/12-2 für den oben genannten Bereich beschlossen. Der Aufstellungsbeschluss wurde im amtlichen Mitteilungsblatt vom 30.01.2015 bekanntgemacht.

In der Stadtratssitzung am 28.09.2017 erfolgte ein ergänzender Änderungsbeschluss zum Aufstellungsbeschluss vom 30.01.2014. Im Rahmen des Änderungsbeschlusses erfolgte eine Anpassung (Vergrößerung) des bisherigen Geltungsbereiches. Der räumliche angepasste Geltungsbereich des BBPs/GOPs wird nunmehr

im Norden      
durch Teilflächen des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 653 (Gmkg. Kersbach, landwirtschaftliche Nutzflächen),

im Süden       
durch Teilflächen der Fl.-Nr. 644 (Gmkg. Kersbach, asphaltierter Feld-/Flurweg bzw. Zufahrt zum Bahnhof Kersbach mit Straßenbegleitgrün), durch die Fl.-Nrn. 1185, 1186, 1187 (alle Gmkg. Kersbach, landwirtschaftliche Nutzflächen/Acker) sowie durch Teilflächen der Fl.-Nr. 1183 (Gmkg. Kersbach, Feld-/ Flurweg),

im Westen      
durch Teilflächen des Grundstücks mit der Fl.-Nr. 644 (Gmkg. Kersbach, bahntrassenparallel verlaufender Feld-/Flurweg, Pflege-/Unterhaltungsweg) sowie

im Osten        
durch die Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 659 (Gmkg. Kersbach, landwirtschaftliche Nutzflächen mit Fischweiher), Fl.-Nr. 658 (Gmkg. Kersbach, landwirtschaftliche Nutzflächen, Baumschulflächen), Fl.-Nr. 656 (Gmkg. Kersbach, landwirtschaftliche Nutzflächen) und durch Teilflächen der Fl.-Nr. 653 (Gmkg. Kersbach, landwirtschaftliche Nutzflächen) und durch Teilflächen der Fl.-Nr. 89/2 (Gmkg. Kersbach, Verkehrsflächen der „Bahnhofstraße“/Kreisstraße Kr FO 25 mit Flächen des Straßenbegleitgrüns)

begrenzt und umfasst vollflächig bzw. teilflächig (TF) Grundstücke mit den Fl.-Nrn. 89/2 (TF), 644 (TF), 657, 660 und 661(alle Gemarkung Kersbach).

Der geänderte Planvorentwurf in der Fassung vom 19.09.2017 wurde von der Ingenieuraktiengesellschaft Höhnen & Partner aus Bamberg ausgearbeitet und vom Stadtrat in der Sitzung am 28.09.2017 für die erneute frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB bzw. für die erneute Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB bestimmt.

Es ist beabsichtigt das Gebiet im Wesentlichen als Gewerbegebiet (GE) gemäß § 8 Abs. 1 und Abs. 2 Nrn. 1 - 2 BauNVO, als Bahnanlagen gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 11 BauGB, als öffentliche Straßenverkehrsflächen, als öffentliche Verkehrsflächen mit der besonderer Zweckbestimmung „Park & Ride“ (Pendlerparkplatz) gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 11 BauGB und als öffentliche „Grünflächen“ gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 15 BauGB auszuweisen.

Die Aufstellung des BBPs/GOPs erfolgt im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 BauGB mit der hierfür notwendigen Änderung des städtischen Flächennutzungs- und Landschaftsplanes. Auf den Aufstellungsbeschluss und die erneute frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung für die Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes wird im Stadtanzeiger gesondert hingewiesen.

Der geänderte Planvorentwurf mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 19.09.2017 liegen in der Zeit vom

23.10.2017 bis 24.11.2017

während der allgemein bekannten Dienststunden bei der Stadt Forchheim, Stadtbauamt Forchheim, Birkenfelderstraße 4, 1. Stock, im Vorraum der Stadtplanung (Aushang) öffentlich aus. Mündliche Auskünfte hierzu werden bei Bedarf in der Stadtplanung (Frau Malik, Zimmer Nr. 116) erteilt.

Als zusätzlicher Bürgerservice wird der Bebauungs- und Grünordnungsplan während des Zeitraums der Öffentlichkeitsbeteiligung zusätzlich auch online zur Einsicht bereitgestellt. Über die Homepage der Stadt Forchheim können die Unterlagen unter http://www.forchheim.de/content/aktuelle-bauleitplanverfahren-beteiligung-öffentlichkeit eingesehen werden.

Jedermann hat während der Anhörung Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung vor Ort im Stadtbauamt; es können Anregungen schriftlich vorgebracht oder während der Dienststunden zur Niederschrift der Stadt Forchheim erklärt werden.

Anregungen oder Bedenken, die auf schriftlichem oder elektronischem Wege übermittelt werden, können nur berücksichtigt werden, wenn die postalischen Adressdaten des Absenders zweifelsfrei angegeben werden.

 

Forchheim 04.10.2017
STADT FORCHHEIM

 

gez.
Dr. Uwe Kirschstein

Oberbürgermeister